Herzlich Willkommen in den Dolomiten - östlich und westlich des Flusses Piave gelegen.

Diese informative Webseite werde ich Ende August löschen.

Warum ?

Schon seit Jahren beobachte ich den Gebirgstourismus in den Dolomiten und seine Auswüchse mit Argwohn. Nach allen meinen Erfahrungen der letzten Jahre bin ich zum Schluss gekommen, diese informative Webseite zu löschen und damit auch zu beenden.

Der PKW Verkehr, tausende von Wohnmobilen, der nie endende Trubel an den drei Zinnen und die ewig vollen Berghütten benötigen nicht noch meine Informationen, um noch mehr Menschen in das Gebiet zu führen.

Seit zehn Jahren reise ich immer nur mit Zug, Bus und Fahrrad hier an und sehe, wie wenig der öffentliche Verkehr - der durchaus gut vorhanden ist - benützt wird. Unendliche Autofahrzeuge quälen sich zum Misurina See hoch. Dazu kommen nun noch die "umweltfreundliche E-Mountainbiker" denen es völlig egal ist, das ihr wildes herumrasen die Grasnarbe beschädigt und so die Erosion der Böden nochmals beschleunigt wird. Interessant auch der Aspekt, in jedem zweiten Wohnmobil - natürlich mit Dieselmotor - sind Familien mit Kindern unterwegs. Das nenne ich mal Umweltschutz !  Freitags womöglich zur Demo noch gehen und dann in den Ferien mit dem Diesel Wohnmobil in die Alpen - Bravo ihr Eltern - euch ist die Zukunft der Kinder völlig egal. Das gilt natürlich auch den Unmengen an Motorrad Fahrern, hier aber verständlich - wer bei jedem Stopp eine Kippe zum Rauchen benötigt, dem sind seine Motorabgase auch egal.

Somit versuche ich nun ein Zeichen zu setzen und nehme die informativste Webseite über Hütten und Touren der Dolomiten vom Netz. Mein Ziel ist damit, die letzten ruhigen und wenig erschlossenen Ecken der Dolomiten von diesem Rummel der Autotouristen zu schützen.

 

Auch solche einsame Badeplätze gibt es noch in den Friaulaner Dolomiten.
Auch solche einsame Badeplätze gibt es noch in den Friaulaner Dolomiten.

Umweltthema und unsere Medien - aktuell vom 20.Juli 2019

Wie selbst unsere Medien - hier in diesem Fall die ARD - mit dem Umweltthema Meinungsmache und Politik betreibt, konnte ich gestern zum X-ten Mal wieder selbst fest stellen. Ich schrieb zum Thema Temperaturanstieg und den Folgen für uns Menschen meine Ansichten darüber einen Kommentar.

So stellte ich den Irrsinn von Motorsport - von der Formel eins bis zum allwöchentliche herumgefahre von Motorrädern an Wochenenden in Frage und aktuell die "Tour de France". Hier ausdrücklich nicht die Radsportler, sondern die kilometerlange Werbekolonne, der vielen Begleitfahrzeuge und den Zuschauer Wahnsinn am Col du Tourmalet, 2115 hoch gelegener Pyrenäenpass. Tausende Diesel betriebene Wohnmobile, welche in Hochlagen über 1500 m besonders viele schädliche Abgase produzieren und dazu dicht an dicht auf einem empfindlichen Naturboden abgestellt werden.

Mein Kommentar und Anmerkungen zum Umweltschutz wurden bei der ARD Meinungsseite mit einem roten Balken versehen und nicht veröffentlicht. Dies war für mich nicht das erste Mal. Die Gründe: zum Thema "Tour de France" ist die ARD selbst als Sportsender involviert - überträgt sie doch diese Sportveranstaltung täglich über viele Stunden mit einer Hype, als ginge es um den zu verhindernden Weltuntergang. Das gleiche denke ich, gilt auch für den Motorsport.

Hier werden meine Vorurteile - sind dies überhaupt noch welche - immer wieder bestätigt, auch die Redaktionen der ARD zeigen beim Umweltschutz mit ihren Fingern auf andere und kritisieren deren Verhalten, wenn es aber sie selbst betrifft, werden Kommentare und Meinungen zensiert und nicht veröffentlicht. Alles was ihrem Geschäftsmodell schaden könnte, wird unter den Teppich gekehrt.

 

Aus meinen Erfahrungen heraus mit den deutschen Gebühren bezahlten Medien wird sehr wohl Meinungsmache und Politik gemacht und nicht neutral informiert. Auffällig für mich, welcher auch länger in Italien lebte, sowie in Österreich und Rumänien, dass ein solches Verhalten nicht nur bei Umweltthemen sich abspielt, sondern auch beim Thema Migration und Flüchtlinge. Von Wirtschaft, Steuern und die Verherrlichung unserer Kanzlerin Merkel gar nicht zu reden. 

Das die Themen Umweltschutz, Wirtschaft und Migration direkt zusammen gehören, wird in den Medien bestenfalls von Herrn Alt, ehemaliger "Monitor" Chefredakteur geäußert. Das er der Auffassung ist, wir alle müssten sofort aufhören, weiterhin fossile Brennstoffe aus der Erde zu buddeln und diese zu verbrennen, ist schon seit Jahren meine Meinung. Aber dies schadet ja den Arbeitsplätzen und dem Bruttosozialprodukt. Wenn wir Menschen aber alle so weiter machen, haben wir in 30 Jahren Veränderungen unserer Lebensumstände zu verkraften, welche Billionen von Euro und Dollars kosten werden und mindestens 100 Millionen Menschen zur Migration treiben werden. Aber das scheint ja von der derzeitigen Politik der EU ja so gewollt und wird auch so in der Meinungsmache unserer Gebühren finanzierten Medien nach Außen getragen.

 

Solche Wildblumen Wiesen gibt es natürlicher Weise in Deutschland keine mehr - aber in Rumänien viele
Solche Wildblumen Wiesen gibt es natürlicher Weise in Deutschland keine mehr - aber in Rumänien viele

Wohnungsmangel - Migration - Umweltschutz - Verkehr

Auch diese 4 Themen:  Wohnungsmangel, Migration, Umwelt und Verkehr gehören zusammen und können eigentlich nur gemeinsam gelöst werden. Gibt es überhaupt einen Wohnungsmangel oder sind nur unsere Ansprüche gestiegen? Hier gehört mal eine Statistik gemacht im Zusammenhang von verfügbarer Wohnfläche und der Einwohnerzahl. Zu meiner Jugend lebte eine durchschnittliche 4 Köpfige Familie in einer drei Zimmer Wohnung mit 75 qm Wohnfläche - und Heute ? In meiner Umgebung gibt es Auswüchse, wo drei Personen 200 qm Wohnfläche bewohnen, 3 große PKW, ein Boot, 2 Motorräder und Grundfläche von 1700 qm Grundstück beanspruchen. Selbst in Ballungsgebieten wie München suchen Familien mit 2 Kindern, obwohl sie bereits 90 qm Wohnfläche bewohnen, eine noch größere Wohnung. Ergibt das aber noch einen Sinn?

Wieviel Grünfläche wollen wir noch zu betonieren?

Nun kommen durch Migration weitere Millionen Menschen, welche Wohnungen benötigen, dazu. Hier fehlen laut Innenministerium 500 000 Wohneinheiten. Derzeit rechnet man immer noch mit einem Zuzug von 200 000 Menschen pro Jahr nach Deutschland, welche dann natürlich auch bezahlten Wohnraum beanspruchen. Jedes Jahr eine mittelgroße Großstadt neu aus dem Boden stampfen?

Alle diese Menschen wollen Arbeit und gute Lebensumstände - heißt in Deutschland auch Autos und vielerlei Konsumgüter. Dies verträgt sich aber nicht mit Umweltschutz und der Erhaltung gesunder Lebensumstände. Wir zerstören minütlich Stunde für Stunde Grünflächen von einem Fußballplatz unwiederbringlich mit Beton. Es kann nicht Ziel von umweltgerechter Politik sein, immer für mehr PKW und LKW Verkehr neue, breitere und mehr Fahrspuren zu bauen - egal ob nun noch mit Verbrenner und später im E - Motor. Hier wäre eindeutig weniger besser als noch mehr. Aber auch dies ist nicht wirklich von der Politik gewollt.  Im Gegenteil:

ein Beispiel bayerischer Umweltpolitik - im Landkreis Traunstein wird bereits seit Jahren keine gelben Säcke mehr vom Müllauto abgeholt, geschweige stehen Altglasbehälter in passender Menge zur Verfügung, geschweige gibt es Biomüll Tonnen. Abgeholt wird nur der Restmüll und das Altpapier. So fährt jeder wöchentlich mit seinem Auto zu den Sammelstellen, Samstags oft ein kleines Verkehrschaos um seinen Müll vorschriftsmäßig zu entsorgen. Und welche, die keine Lust dazu haben oder kein Auto besitzen, gibt es auch noch - denke nur an Hartz 4-ler - schmeißen eben alles in die Resttonne - habe mir selbst des Öfteren davon ein Bild gemacht. Das nennt sich dann Umweltschutz auf Bayrisch.

 

So ! liebe bayrische Bauern werden Bienen und Insekten geschützt - blühende Wiesen in Rumänien.
So ! liebe bayrische Bauern werden Bienen und Insekten geschützt - blühende Wiesen in Rumänien.

Seit 1976  treibe ich mich in dieser Gebirgsregion nun schon herum. Damals war ein Deutscher ein seltener Gast dieser Berge. Und Heute?  Immer noch wenige kennen diese Berge von Namen her, geschweige gehen Sie hier auf Tour.

Alle rennen nach Sexten oder Gröden, vielleicht noch nach Cortina und Belluno, das war es dann schon.

Dabei gibt es massenhaft Gründe, hier einmal vorbei zu schauen. Nirgends sind die Berge so vielfältig, die Täler so tief und steil, die Pfade so lebhaft, die Gipfel so unberührt und die Landschaft so menschenleer. Es ist die letzte Wildnis in den Dolomiten und den Südostalpen.

Über einige Gebiete hier gibt es kaum deutschsprachige Literatur - dazu noch oft total veraltet. Auch weiter östlich in der Region Friaul gibt es eine Vielzahl von Berggruppen bis hin zu den Julischen Alpen zur Grenze nach Slowenien, welche einen Besuch lohnen. Mit Hütten und Gipfeltouren habe ich auch diese Ecke der Südostalpen auf dieser Website mit aufgenommen.

 

Rifugio Buscada - am Dolomiten Höhenweg 6 auf einer Variante der Wegführung aussichtsreich gelegen.
Rifugio Buscada - am Dolomiten Höhenweg 6 auf einer Variante der Wegführung aussichtsreich gelegen.

Wichtige Anmerkungen zu den Dolomiten - Fernwanderwegen 6 + 7

Weitere Ergänzung meiner Wegbeschreibungen zum Dolomiten Höhenweg 6 erfolgte im August 2018 der Forcella Frugna Aufstieg und Bivacco Greselin Etappe.

 

Habe mir nach längerer Zeit im www. angesehen, was alles über diese beiden Fernwanderrouten, Dolomitenhöhenweg 6 + 7 von anderen Autoren veröffentlicht worden ist. Das ist eigentlich teilweise schon fahrlässig, was dort geschrieben wird, und ich bin mir sehr sicher, einige dieser "Autoren" waren nie und nimmer auf diesen Wegen wirklich unterwegs.

Ich kann nur dringend davor warnen, diese Beschreibungen zum Anlass zu nehmen, diese Touren zu machen. Mein Freund Ivan, der Hüttenwirt vom Rifugio Pordenone, hatte mir bereits letzten September erzählt, wieviele gerade deutsche Bergwanderer den 6 er total falsch einschätzen, und es immer öfters vorkommt, das Hilfe geleistet werden muss. Selbst der "Rother" Wanderführer ist überhaupt nicht mehr aktuell.

August 2018 !

 

Friaulaner Dolomitentouren
Friaulaner Dolomitentouren

Kartenempfehlung für einen umfassenden Überblick

Vom Verlag TABACCO  in Udine erscheint die Straßenkarte Carta Stradale della Regione Autonoma Friuli-Venezia Giulia im Maßstab 1:100 000.

 

Eine bessere Karte als diese habe ich nie gefunden, jeder Ort, selbst wenn nur ein paar Häuser sind mit Zufahrtstrassen eingezeichnet. Auch alle bewirteten Rifugio mit Zufahrtsmöglichkeiten sind darauf, sowie viele weitere Informationen dieser wunderschönen Berge. 

Als Wanderkarten gibts es vom gleichen Verlag Blätter im Maßstab 1:25 000,

sowie eine beidseitig bedruckte vom Parco naturale.

Bei den einzelnen Tourenbeschreibungen habe ich detailiertere Angaben über die genauen Wanderkarten gemacht.

Die Dolomiten bei Sappada
Die Dolomiten bei Sappada