Die Ferrata del Tramuntin an der Pass-Straße Monte Rest

Wegweiser und Zugangssteig zur Ferrata del Tramuntin
Wegweiser und Zugangssteig zur Ferrata del Tramuntin

Beschreibung der Ferrata del Tramuntin

Als ich diese Bergfahrt das erste mal unternahm, verlief ich mich gleich mal nach 15 Minuten und stand im dichten, sehr steilen Bergwald und mußte wieder zurück.

Die angebrachten Markierungen lassen deutlich zu wünschen übrig. Hier sollte ich vielleicht beim nächsten Mal selbst rote Farbe mitnehmen und an den wichtigsten Stellen markieren.

 

Diese Tour besteht eigentlich aus vier sehr unterschiedlichen Abschnitten. Die eigentliche Ferrata del Tramuntin hat nur wenig mehr als 110 Hm und ist tip-top mit Stahlseilen gesichert. Danach folgt ein rund 2 stündiger Aufstieg zur Casera Monte Rest. Hier gilt es immer, die Route zu finden. Die Markierungen sind wohl eher dafür da, als Bestätigung, man ist ja doch richtig unterwegs.

Nun könnt ihr sehr übersichtlich über eine steile Wiesenflanke zum Gipfel des Monte Rest aufsteigen - weitere 45 Minuten. Großartiges Panorama!

Der Abstieg zur Casera Monte Rest und der Weiterweg hinunter zum Passo Rest auf einer alten Natur und Betonpiste ist nur eine einzige Panoramawanderung.

 

Hier geht es unterhalb der Felswände entlang
Hier geht es unterhalb der Felswände entlang

Datenblatt der Ferrata del Tramuntin

Wegezeiten:    bis zum ersten Seil:    20 Minuten +  120 Hm

                  die Ferrata bis Ausstieg:   30 Minuten + 110 Hm

   Weiterweg zur Casera Monte Rest:   1:45 Std. + 550 Hm

                     Gipfeltour Monte Rest:   40 Minuten + 280 Hm

       Abstieg zum Passo Monte Rest:   75 Min.

in der Summe  3:15 - 3:30 Stunden für den  Aufstieg mit 1050 Hm Gesamtleistung.

 

Schwierigkeit:  "wer sucht - der findet den Weg" und die Ferrata selbst ist im unteren Bereich und auch für Anfänger geeignet. Kinder gehören an ein Kletterseil !

Wer nur die Ferrata del Tramuntin machen möchte, steigt nach dem zweiten langen Stahlseil auf gleicher Route wieder ab.

 

Abstiegsvariante ab Casera Monte Rest:

Auf den Sentiero 826 "Ursula Nagel" zur Ruine der Casera della Forchia und weiter auf den Steig 801 + 829 anfangs steil bergab in südlicher Richtung zur Plan de Macan und weiter zur Pass-Straße Monte Rest. Sehr schöne Rundtour. 3 Stunden ab Casera Monte Rest und gut markierte Steige und Wege.

 

Das ist die markante Felsschlucht
Das ist die markante Felsschlucht
Ihr habt den Einstieg zur Ferrata gefunden
Ihr habt den Einstieg zur Ferrata gefunden

Wo und wie komm ich dort hin?

Diese Ferrata hat ihren Zugang an der Südauffahrt zum Passo Rest im Val Tramontina.

Bei einer Linkskehre und dem Kilometerschild 19 ist deutlich dieser Wegweiser zu sehen. Von Tramonti di Sopra sind es weitere 6 km in nördlicher Richtung zum Passo Rest. Hier besteht die Möglichkeit 2 PKW zu parken. Oder ihr fährt zum Passo Rest weiter hoch - hier endet diese Bergtour - und lauft an der von oben betrachtet - linken Talbegrenzung abkürzend einen unmarkierten Steig in 30 Minuten zum Ausgangspunkt hinunter.

 

Ausblick zum Passo Monte Rest
Ausblick zum Passo Monte Rest
Nun geht es steil empor auf der Ferrata del Tramuntin
Nun geht es steil empor auf der Ferrata del Tramuntin

Ausführliche Wegbeschreibung

Ab in den Wald, beim Wegweiser unbedingt rechts sich halten, nicht gerade aus, das ist der Rückweg vom Passo Rest und nun steil einige Höhenmeter einer schwachen Spur entlang, aufsteigen. Es folgt eine Querung, danach ein Klettergarten des Val Tramontina, hier auch gutes Trinkwasser. Weiter rechtshaltend leicht bergan und unterhalb der Felswände entlang. Wieder in den Bergwald hinein einer steilen Flanke entlang zu einer markanten Felsschlucht.

Achtung: hier nicht !  den Wegspuren entlang weiter gehen, sondern noch vor der Felsschlucht scharf links empor an Bergkiefern vorbei weiter hochsteigen. Nun linkshaltend weniger steil bergan, wieder eine Steilflanke mit schönen Kiefern queren und leicht rechtshaltend steiler gerade aus berghoch bis zum Beginn der Ferrata del Tramuntin.

Dieser kurze Wegabschnitt ist so undeutlich erkennbar, das ihr verstehen werdet, warum so viele Bergwanderer hier am verzweifeln sind. Der Verlaufer ist deutlich besser erkennbar.

Nun geht es steil im Fels am stramm gesicherten Stahlseil empor mit schönen Ausblicken ins Tal. Nach dem ersten langen Abschnitt ein schöner Stand und Sitzplatz mit gesicherten Abseilhaken. Nun folgt ein zweiter langer Kletterabschnitt im festen Dolomitgestein und gleich seit ihr am Ausstieg der eigentlichen Ferrata del Tramuntin.

 

Wieder eine steile Wiesenflanke berghoch zur Casera Monte Rest
Wieder eine steile Wiesenflanke berghoch zur Casera Monte Rest

Weiterweg zur Casera Monte Rest

Nun folgt der eigentliche Aufstieg zur Casera Monte Rest. Hier besonders auf die Markierungen, wenn vorhanden, achten. Es geht immer recht steil den Bergwald hoch, meist gerade aus den kürzesten Weg - meistens ?

wenn es seitlich geht, dann sehr oft linkshaltend nach dem Weg Ausschau halten. Die Wegsuche wir weiter oben im hohen Gebirgswald leichter, auch weil hier mehr Farbe an den Bäumen vermalt wurde. Nun folgt eine lange linkshaltende Aufstiegsquerung weglos den Bergwald empor bis zur einer ehemaligen Bergwiese. Hier kommt ihr im Sommer ohne Kratzer, Dornenhecken, und meterhohen Brennnesseln, dazu als die stechenden Biester, welche euer Blut wollen, ungeschützt nicht durch.

Am Besten etwa 15 Hm höher aufsteigen und im Wald diese Wiese oberhalb queren und weiter gerade aus gehen zum Waldrand. Bei guter Sicht seht ihr schräg oberhalb einen Teil der Casera Monte Rest, bei Nebel oder tiefhängenden Wolken wird es nochmal problematisch mit der Wegsuche - zu hoch und wild gewachsen dieser Berghang. Ihr müßt schräg diesen Berghang aufwärts queren, dann seit ihr in 15 Minuten an der Casera.

 

Der steile Wiesenhang führt direkt zum Gipfel des Monte Rest
Der steile Wiesenhang führt direkt zum Gipfel des Monte Rest

Aufstieg zum Monte Rest und weiter zum Passo Rest hinunter

Bei gutem Wetter einfach den Wiesenhang beginnend hinter der Casera Monte Rest zum gut sichtbaren Gipfel steil weglos berghoch steigen. Bei dichten Nebel nicht zu empfehlen. Nicht zu früh zu weit links kommen, immer mittig hochgehen.

 

Für den Abstieg benützt ihr die aussichtsreiche Südflanke, weniger steil bergab, bis zu einem markanten Stein bemalt als Wegweiser. Nach rechts hinunter geht es zur Casera Monte Rest, links der Sentiero "Ursula Nagel".

Ab der Casera Monte Rest ohne weitere Probleme bergab auf mehreren Kehren einer alten Gebirgsstraße sehr aussichtsreich zum Passo Monte Rest.

Wer hier sein Fahrzeug hat, ist fertig.

 

Für alle anderen Bergwanderer geht es noch hinunter zum Start dieser Bergtour. Ihr müßt zuerst die Straße entlang bis zur ersten scharfen Rechtskurve, hier die Straße verlasssen, 30 m gerade aus und nun rechts ein grasdurchsetztes Geröllfeld hinunter. Nun folgt ein schmaler Wanderpfad, immer gerade in südlicher Richtung bergab durch meist lichten Bergwald, später begleitet von einem Gebirgsbach.

 

Abstieg auf der Südflanke des Monte Rest mit dem Panorama über das Val Tramontina
Abstieg auf der Südflanke des Monte Rest mit dem Panorama über das Val Tramontina
Hinunter zur Casera Monte Rest
Hinunter zur Casera Monte Rest
Die Westwände vom Monte Rest - nur etwas für gute Freikletterer im naturbelassenen Gestein
Die Westwände vom Monte Rest - nur etwas für gute Freikletterer im naturbelassenen Gestein