Die Klettersteige in der Schiara - Berggruppe

Die Gusela - die Felsnadel der Schiara
Die Gusela - die Felsnadel der Schiara

Die Via Ferrata Marmol

Die Via Ferrata Marmol ist die vorletzte Etappe des Dolomiten Höhenweg 1 und überschreitet die Forcella Marmol nach Süden zum Rifugio 7.Alpini. In dieser Richtung begehen hauptsächlich diesen Steig die Fernwanderer. Die Ferratistis kommen vom Rifugio 7.Alpini hier herauf und steigen meist von der Forcella Marmol weiter auf zur Cima Schiara.

Die Route ist gut bezeichnet und ausgeschildert, ihre Schwierigkeiten sind mäßiger Natur und der Weiterweg zum Gipfel der Schiara über die Ostseite besteht aus Wandern am zum Teil etwas luftigen Grat.

Gehzeiten vom Rifugio 7.Alpini zur Forcella Marmol etwa 2:30 Std. und weiter zur Cima Schiara 1:15 Std. Landschaftlich großartige Tour.

Der Rückweg entweder die gleiche Route - mäßig schwierig - oder Abstieg die Via Ferrata Gianangelo Sperti zur Forcella della Gusela und weiter den Sperti Steig zum Rifugio 7.Alpini. Deutlich schwieriger als der Marmol Weg.

Eine weitere Möglichkeit wäre der Abstieg von der Forcella della Gusela zum Rifugio Bianchet über die Nordseite der Monte Schiara. Relativ leichte Tour in einer großen Landschaft - etwa 2:30 Std. von der Forcella aus.

 

An der Forcella Marmol
An der Forcella Marmol

Die Via Ferrata Gianangelo Sperti

Die Via Gianangelo Sperti leitet durch die Westseite der Südwand der Schiara zum Bergkamm hoch und weiter zur Forcella della Gusela. Es ist der westlichste Steig in der Schiara - Berggruppe. In Verbindung mit der Ferrata Marmol läßt sich die Cima Schiara von West nach Ost überschreiten. So ergibt sich eine großartige Bergtour wobei die schwierigeren Abschnitte bergauf liegen.

Wegverlauf:  Vom Rifugio 7.Alpini zum Bivacco Sperti, weiter zur Forcella Sperti und zur Forcella della Gusela mit dem Bivacco Bernardina. Hier beginnt der Gipfelanstieg zur Cima Schiara an der Westseite und über den Gipfel nach Osten zur Forcella Marmol hinunter. Hier die Möglichkeiten nach Norden zum Rifugio Bianchet oder nach Süden zum Rifugio 7.Alpini abzusteigen.

Dauer der Tour: 4 Std. bis zur Cima Schiara und weitere 3 Std. zu den Rifugio.

Großartige Bergtour, gut bezeichnet und ausgeschildert meist mit mittleren Schwierigkeiten.

 

Schlußanstieg zur Cima Schiara von Westen
Schlußanstieg zur Cima Schiara von Westen

Die Via Ferrata Luigi Zacchi

Die Via Luigi Zacchi leitet zentral von dem Rifugio 7.Alpini durch die Südwand zum Bivacco Bernardina und zur Gusela hoch. Der Anstieg  auf der Zacchi bietet einige recht spektakuläre Passagen und die luftige Querung zur schlanken Felsnadel der Gusela als Finale. In knapp drei Stunden ist man hier oben. Hier gibt es wie schon oben beschrieben mehrere Möglichkeiten für den Weiterweg.

Eine weitere Empfehlung wäre der Abstieg über den Sperti Steig weiter westlich. Nie langweilig in recht wilder Landschaft - dazu meist wenige oder keine Bergsteiger - in weiteren 3 Std. zurück zum Rifugio 7.Alpini.

Die Gusela - das Wahrzeichen der Schiara Berggruppe
Die Gusela - das Wahrzeichen der Schiara Berggruppe

Die Via Ferrata Antonio Berti

Die Via Antonio Berti leitet von der Forcella della Gusela westlich hoch zur Cima Schiara. Sie wird immer nur in Verbindung mit den anderen Anstiegen begangen. Kurze recht luftige Abschnitte führen zum Gipfel. Seltener wird hier abgestiegen. Vom Bivacco Bernardina ist man in einer Stunde oben am Gipfel.

 

An der Via Ferrata Antonio Berti
An der Via Ferrata Antonio Berti
An der Ferrata Berti
An der Ferrata Berti
An der Ferrata Berti
An der Ferrata Berti
An der Ferrata Berti
An der Ferrata Berti
An der Ferrata Berti
An der Ferrata Berti

Blick vom Gipfel der Cima Schiara hinunter zum Rifugio Bianchet
Blick vom Gipfel der Cima Schiara hinunter zum Rifugio Bianchet