Bergtouren ab dem Bivacco CAI Cividale

Großartige Rundtour an der Nordseite des Monte Cimone

Bivacco CAI Cividale
Bivacco CAI Cividale

Talort ist Dogna zwischen Tarvisio und Tolmezzo gelegen. Hier geht es in das Val Dogna ab und wir fahren vier Kilometer bergan, etwa 600 m hoch gelegen ein kleiner Parkplatz.

Zuerst wandern wir in 2:45 Std. die 800 Hm. berghoch zum Bivacco CAI Cividale.

 

Eine Hängebrücke zum Beginn unserer Rundtour
Eine Hängebrücke zum Beginn unserer Rundtour
Der Torrente Dogna
Der Torrente Dogna

In der Nähe vom Bivacco CAI Cividale
In der Nähe vom Bivacco CAI Cividale

Aufstieg zum Monte Cimone:

Steig 640, ausgeschildert, führt uns zum Monte Cimone.

Fast 1000 Hm. und 5 Stunden liegen vor uns. Kein Wasser auf der Tour zu finden - genügend ab dem Bivacco mitnehmen.

Wir folgen den Markierungen und erreichen als erste Schwierigkeit eine große nordseitige Schlucht. Diese muß durchquert werden - allerdings nicht immer so ganz einfach. Danach geht es relativ eben weiter, mehrere Rinnen, Schluchten und ausgesetzte Absätze werden gequert und immer sieht man die Westwand des Montasch. Schließlich erreichen wir ein steiles Kar bei 1700 m Höhe und den Hinweis, Ferrata Norina.

Eine steile Schluchtrinne führt uns zu den Felsen und ausgesetzte Bänder leiten uns berghoch. Kurz danach erreichen wird den Einstieg zur Ferrata Norina.

Immer den Sicherungen nach geht es recht steil bergauf, erreichen einen Vorgipfel und über nun leichteren Fels kommen wir zum Monte Cimone, 2379 m. Wenig unterhalb steht das Notbiwak Torso.

Grandiose Umschau !!!

Als Abstieg wählen wir unsere Aufstiegsroute - da wir, wenn wir nach Süden abstiegen, zur Pecol Alm, nur mit größten Umständen zurück zum Fahrzeug kommen würden.

Nach 2:30 Std. Abstieg erreichen wir wieder unseren bezeichneten Felsen mit dem Hinweis zur Ferrata Norina.

 

Aufstieg zum Monte Cimone
Aufstieg zum Monte Cimone
Grandiose Wildnis des Val Rio Saline
Grandiose Wildnis des Val Rio Saline

Weiterweg:

Was nun folgt ist unberührte einsame Wildnis. Der Steig 655 leitet uns in östlicher Richtung hinüber in das Val Rio Saline. In nördlicher Richtung geht es bergab - teilweise recht steil - nur wenige Wegspuren führen uns hinunter.

Tief unten in 900 m Höhe erreichen wir den Rio Saline, einen klaren wilden Gebirgsbach, der gerade zu, zum Baden einlädt.

Weiter führt der Steig 655 an der rechten Seite des Baches entlang, bis wir am Waldesrand einen Forstweg erreichen. Diesen gehen wir im leichten auf und ab in nördlicher Richtung entlang.

Hoch über den Torrente Dogna geht nach links - flußabwärts - ein schmaler Steig weg. Was nun folgt, ist ein Abenteuer der besonderen Art. In einer sehr langen Querung auf schmalsten Steig geht es westlich hoch über den Torrente Dogna durch Gestrüpp und vielen umgeworfenen Bäumen dahin - aussichtsreich nach Süden zum Monte Cimone und der Montasch Gruppe - aber aussichtslos, wann dieser Weg endet.

Nach über einer Stunde dieser Weggattung erreichen wir die Val Dogna Talstraße, laufen noch zwei Kilometer leicht bergab und erreichen unser Fahrzeug. Geschafft !!!

 

An der Nordseite des Monte Cimone
An der Nordseite des Monte Cimone
Der Monte Cimone
Der Monte Cimone

Eine Bemerkung:

Wie auf den Bilder zu erkennen ist, habe ich meine Frau und unsere Tochter Christin zu dieser großen und langen Bergtour mitgenommen.

Das Übernachten im Bivacco CAI Cividale war ein Erlebnis für Christin. Die Ferrata Norina zum Monte Cimone konnten wir nur schaffen, da Christin angegurtet und von mir an einem 20 Meter langen Seil geführt wurde. Geklettert ist sie alleine. Meine Frau ist vorraus gegangen und hat sich selbst mit ihrer Klettersteigausrüstung gesichert. Das wir so wesentlich länger unterwegs waren, als üblich, ist logisch. Wir brauchten am zweiten Tag einschließlich der Pausen 12 Stunden.

 

Bivacco CAI Cividale
Bivacco CAI Cividale