Aufstieg über das Val di San Lorenzo

Ursprünglich, wilder Zugang zum Bivacco Gervasutti

Das tief eingeschnittene Val di San Lorenzo mit den Cadin di Toro - ein wildes Tal in den Dolomiten.
Das tief eingeschnittene Val di San Lorenzo mit den Cadin di Toro - ein wildes Tal in den Dolomiten.

Rückblick auf diesen Aufstieg zum Bivacco Gervasutti

Diese Möglichkeit vom Talgrund des Val Cimoliana zum Bivacco Gervasutti zu gelangen gibt es seit Beginn der Erschließung der Friaulaner Dolomiten. In den letzten 20 Jahren ist dieser Steig in Vergessenheit geraten, wurde ausgelassen und in den Wanderkarten von TABACCO nicht mehr beachtet. Im Sommer 2018 bin ich durch dieses Tal zum Bivacco Gervasutti aufgestiegen und war beeindruckt von der Ursprünglichkeit und Wildnis. Hier erfolgt nun die erste Beschreibung dieser Bergwanderung in deutscher Sprache aktuell mit Bildern von mir.

Dieser Bergsteig ist auch eine Alternative um vom Talgrund des Val Cimoliana zum Dolomiten Höhenweg 6 zu gelangen - egal ob man dann weiter zum Rifugio PordenoneRifugio Tita Barba oder zur Casera Laghet di sopra wandern möchte.

 

Am Beginn des Aufstieg in das Val di San Lorenzo vom Talgrund des Val Cimoliana betrachtet.
Am Beginn des Aufstieg in das Val di San Lorenzo vom Talgrund des Val Cimoliana betrachtet.

Ausgangsort und Wegbeschreibung:

Beginn dieser Bergtour ist bei der Casera Pian Pagnon auf 1013 m Höhe im oberen Teil des Val Cimoliana etwa 3 km südlich vom Parkplatz unterhalb des Rifugio Pordenone entfernt.

950 Hm. und 3 Stunden, dazu keine Farbmarkierungen, nur einige Steinmännchen und kaum Wegspuren sind die Zutaten dieser sehr ursprünglichen Bergfahrt. Gute Trittsicherheit ist Voraussetzung und etwas Spürsinn.

 

Wir laufen an der Casera Pian Pagnon seitlich vorbei und kommen zum Auslauf eines großen Schotterkars. Nun hinüber zur rechten Begrenzung des Schotterfeld, hier in das Strauch und Latschenkiefer Wäldchen und auf einer schmalen Wegspur in nördlicher Richtung leicht bergaufwärts. Weiter geht es nun im Bergwald mit teilweiser guter Spur hoch. Bei einer Felswand, welche von rechts kommend einen abdrängt geht es linkshaltend hinaus auf das große Geröllkar. Beeindruckendes Bild der Cadin di Toro Bergspitzen. Wir bleiben fast immer an der rechten Aufstiegsseite dieses Geröllkar. Wenige Steinmännchen leiten uns hier hoch. Vom Bergsteig keine Spur. Bis etwa 1600 m Höhe geht es einfach immer gerade aus über das raue Geröllfeld hoch. Nach einer Fels und Bergkante an der linken Seite müsst ihr etwas aufpassen. Danach führen euch Spuren linkshaltend einen steilen Schutthang in westlicher Richtung hoch und leiten danach mehr über Wiesen zum Bivacco Gervasutti auf 1940 m Höhe.

Wer diese Abzweigung verpasst haben sollte, kein große Problem: nun immer weiter gerade aus das Geröllfeld hoch bis zur Einmündung des Sentiero Arturo  Marini. Jetzt auf diesem Bergsteig - Teilstück des Dolomiten Höhenweg 6 - nach links ab und weiter bis zum Bivacco Gervasutti.

 

Blick in das immer enger werdende Gebirgstal  Val di San Lorenzo mit den Cadin di Toro.
Blick in das immer enger werdende Gebirgstal Val di San Lorenzo mit den Cadin di Toro.
Der Wegverlauf im unteren Teil des Aufstieg in das Val di San Lorenzo zum Bivacco Gervasutti.
Der Wegverlauf im unteren Teil des Aufstieg in das Val di San Lorenzo zum Bivacco Gervasutti.
Der weitere Wegverlauf durch das Val di San Lorenzo zum Bivacco Gervasutti.
Der weitere Wegverlauf durch das Val di San Lorenzo zum Bivacco Gervasutti.
Angekommen am Bivacco Gervasutti auf 1940 m Höhe in landschaftlich schöner Lage.
Angekommen am Bivacco Gervasutti auf 1940 m Höhe in landschaftlich schöner Lage.