Bergtouren ab dem Bivacco Molassa

Empfohlene Wanderkarte - Tabacco 1:25 000 Parco Dolomiti Friulane

Doppelblatt von Tobacco Udine, etwas unhandlich, deckt aber das gesamte Gebiet hervorragend ab.

 

Panoramatour vom Bivacco Molassa aus nach Barcis
Panoramatour vom Bivacco Molassa aus nach Barcis

Zum Lago di Selva

Großartige Bergtour über die Forcella Giaveid

Auch eine Etappe der 5 Seen Trekkingtour, in beiden Richtungen möglich.

1000 Hm. + 6 - 9 Stunden - je nach Wetter und Wegsuche - Verhauer !

 

Ausführliche Wegbeschreibung:

Ich rate dringend, früh los zu laufen - sonst droht ein Freibiwak im Nirgendwo !

Vom Bivacco Molassa dem Hinweisschild nach auf Steig 974 steil bergab den roten Markierungzeichen meist an Bäumen bemalt folgend. Achtung - nicht zu tief hinunter in Richtung Torrente Molassa - sondern auf dem linkshaltenden Pfad in eine kleine Schlucht mäßig steil absteigen. Den Graben am Wildbach an der rechten Seite bleibend weiter hinunter, später über diesen links hinüber, etwas bergan und einen kleinen Bergrücken im Wald fast eben queren. Nun den Markierungen folgend bergab in den Talboden des Torrente Molassa. Unbedingt nach den roten Markierungszeichen schauen, da bis hierher viele Pfadspuren vorhanden sind - davon die meisten Verhauer.

Nun an der linken Wildbachseite des Torrente Molassa in nördlicher Rchtung leicht bergan. Über Blockfelsen erreichen wir die Lagune Molassa, einen idealen Platz zum Baden. Wir überqueren den Wildbach und kommen auf einen Waldpfad. Nun geht es steil Bergauf, gefolgt von einer Hangquerung. Immer an der rechten Wildbachseite entlang meist etwas oberhalb im Wald führt uns der schmale Steig höher. Zum Teil nur spärliche Markierungen vorhanden. Steile Abschnitte wechseln sich mit fast ebenen Querungen ab, meist im Wald und auf sehr schmaler Spur.

 

Wandertour zur Lagune Molassa
Wandertour zur Lagune Molassa
Der Wildbach Molassa
Der Wildbach Molassa

Der Weiterweg:

Wir kommen aus dem dichten Wald heraus. Nun steil rechtshaltend bergan - an den Wandfelsen entlang hoch. Danach nach links auf eine Bergkuppe zulaufen, über diese hinweg und weiter im lichten Wald berghoch. Hier die letzte Möglichkeit nochmals Trinkwasser zu fassen. Weiter geht es in nördlicher Richtung hoch in einen völlig naturbelassenen Hochwald - meist Buchen.

Achtung: Hier ist die Wegverzweigung zum Steig 976 zur Forcella d`Artracisa und nach Andreis hinunter. Hinweischilder liegen an einem Baum am Boden !!!

Wir bleiben auf unserem Steig 974, unbedingt nördlich bleibend weiter im Wald recht steil hochsteigen, umgestürzte Bäume nah umgehen und nach Farbmarkierungen schauen. Teilweise rotweiss - teilweise nur rote Farbflecken.

Recht mühsam kommen wir voran und erreichen offeneres Gelände. An den Resten einer verfallenen Casera vorbei kommen wir zu einem markanten Felsen, welcher schon oft als Wetterunterstand genützt wurde. An diesen links vorbei zu einer total überwuchernden Hochalm mit vielen Waldhimbeeren. Weiter aufsteigen in die Forcella Giaveid,1476 m. Erstmal geschafft:

 

Nun wieder Achtung: Direkt an der Forcella Giaveid geht der Steig 975 rechtshalten weg, dieser führt nicht ins Tal, sondern auf verschlungenen Wegen zur Forcella Navalesc,1526 m. Wir dürfen hier nicht bergab hinunter, sondern nach links über eine Bergkuppe hinweg in eine Sekundärscharte. Hier Markierungzeichen, die in nördlicher Richtung in ein schmales Tal hinunterführen. Anfangs recht steil auf Wegspuren bergab bis von rechts eine weitere Talschlucht kommt. Nun am Talgrund dem Blochgestein entlang bergab bis auf einem großem Felsen Farbmarkierungen nach links in den Wald leiten. Auf schmalen Steig im Laubwald hinunter, oftmals unterbrochen von umgestürzten Bäumen, bis zu einem wasserführenden Wildbach. Hier geht es rechts eben ab über den Bach auf Wegabrutschungen in den Hochwald. Nun auf guten Steig weiter hinunter, von vielen umgestürzten Bäumen unterbrochen, bis wir wieder an den Wildbach kommen. Der Steig führt über den Bach, bei hohen Wasserstand nasse Füße, und leitet hinüber zu den verfallenen Häusern von Tranconere, 603 m. Achtung auf Schlangen.

Nun wieder ein Wegweiser - zum einen nach Westen hoch die Strada Alpini nach Claut 6 bis 8 Stunden und nach Osten zum Lago de Selva.

Weiter auf einem Karrenweg in Serpentinen hinunter über eine Brücke hinweg und in schöner Wanderung zum Lago di Selva. Bei Sisilan kann gebadet und gezeltet werden.

 

Badelagune Molassa
Badelagune Molassa
Große Bergtour zum Monte Ressetum
Große Bergtour zum Monte Ressetum
Der Lago de Selva
Der Lago de Selva