Bergtouren ab dem Bivacco Casera Val Provagna

Empfohlene Wanderkarte - Tabacco 1:25 000 - Blatt 012

Alpago - Cansiglio - Piancavallo - Val Cellina

Die beste Wanderkarte für dieses Gebiet - eine ältere Auflage hat den Vorteil, das bereits ausgelassene Steige farblich eingezeichnet sind.

 

Rechts der Mitte die Forcella Tamais, 1536 m
Rechts der Mitte die Forcella Tamais, 1536 m

Bemerkungen und Veränderungen der Steige

Bei meinem letzten Besuch - September 2014 - hier am Bivacco Casera Val Provagna stellten sich einige Änderungen der Steige dar.

 

1.) Der direkte Steig 969 zum Bivacco Val Zea ist ausgelassen und gesperrt. Auf eigenes Risiko gibt es eine Variante, den Hauptabbruch des Bergsteiges zu umgehen:  Man steigt vom Bivacco zuerst zur Forcella Tamais,1536 m in 90 Minuten auf. Die Scharte nicht überqueren, sondern kurz davor einigen Spuren folgend in südlicher Richtung rechtshaltend eine Bergkuppe umgehen und leicht absteigend zum Hauptweg 969 gelangen. Nun rechts ab auf dem Steig weiter zum Bivacco Val Zea wandern. Es folgen zwar noch weitere Unterbrechungen des Bergsteiges, diese lassen sich aber gut im Auf und Absteigen überwinden. Die Farbmarkierungen sind noch gut sichtbar und die Wegspur auch noch vorhanden. Allerdings rate ich von der Begehung in umgekehrter Richtung dringend ab, da einige schwierige Stellen dann bergab begangen werden müssen.

 

Wild einsames Bergtouren Gebiet am Bivacco Casera Val Provagna
Wild einsames Bergtouren Gebiet am Bivacco Casera Val Provagna

2.) Der Aufstieg zum Monte Provagna wurde neu bezeichnet und auch die Wegführung hat sich verändert.

Bisher konnte man nur über die Forcella Giaveit zum Monte Provagna aufsteigen. 600 Hm und etwa 2 Stunden. Nun gibt es die Variante einer langen Kammwanderung. Bezeichnet und Markiert.

Etwas bergab gehend vom Bivacco, 20 Hm und dann linkshaltend fast eben einer Spur folgend zu neuen Markierungen. Nach etwa 10 Min kommt man auf den Bergsteig - Hinweise - und nun nach links weiter durch den Wald bergan und in langer Kammwanderung zum Monte Provagna hoch. Durch diese neue Wegführung lässt sich eine schöne Überschreitung des Gipfels machen und hat einen recht langen Bergtag vor sich.

 

Panorama beim Aufstieg zum Monte Provagna
Panorama beim Aufstieg zum Monte Provagna

3.) Der Übergang zum Bivacco Gravuzza über die Forcella Giaveit. Diese Bergroute ist neu markiert und bezeichnet worden. Eine Abbruchstelle beim Abstieg von der Scharte wird linkshaltend an Felsen umgangen, aber Achtung - darauf schauen, nicht zu spät wieder rechtshaltend auf den Steig zu kommen, sonst muß recht wild wieder aufgestiegen werden. Der Rest ist ein problemloser Abstieg meist im dichten Wald hinunter zur Casera Cialedina.

Wer anschließend weiter ins Tal möchte - zum Torrente Cellina - darf sich über die neue Asphaltstraße wundern, die hier teilweise angelegt worden ist. Schade um das schöne Natursträßchen - und wer braucht hier eigentlich Asphalt !

 

Der Abstieg von der Forcella Giaveit
Der Abstieg von der Forcella Giaveit
Der Monte Castello
Der Monte Castello
Nahe der Felsen am Monte Castello
Nahe der Felsen am Monte Castello

Weitere Informationen

In dieser Ecke der Friaulaner Dolomiten scheint die Erosion und Verwilderung der Landschaft in den letzten drei Jahren recht heftig gewesen zu sein. Veränderungen werden auch in naher Zukunft statt finden. Wer hier unterwegs ist, sollte dies beachten und sich darauf einstellen. Ein Durchkommen ist aber immer möglich, nur die Zeit dafür wird halt etwas länger. So ist man hier meist alleine mit der Natur.

 

Der Col Nudo
Der Col Nudo
Neue Beschilderungen im Bereich des Bivacco Casera Val Provagna
Neue Beschilderungen im Bereich des Bivacco Casera Val Provagna