Bergtouren ab der Casera Caserata

Von mir empfohlene Wanderkarte

Vom TABACCO Verlag Udine 1:25 000 - die Blätter

021 - Dolomiti di sinistra Piave und 028 Tramonti

Bessere und genauere Wanderkarten habe ich bisher noch keine für dieses Gebiet ge

funden.

Die Casera Caserata mit dem Monte Dosaip
Die Casera Caserata mit dem Monte Dosaip

Zum Monte Dosaip - 2062 m

Von der Casera Caserata läßt sich der Monte Dosaip relativ leicht besteigen. Wegspuren und stellenweise Steinmännchen führen zu diesem hervorragenden Aussichtsgipfel hoch. Knapp 600 Hm und 1:45 - 2 Stunden für den Aufstieg lohnen diese Bergtour. Für den Abstieg die gleiche Route nehmen, keine Überschreitung des Gipfel möglich.


Ausführliche Wegbeschreibung

Von der Casera Caserata in südlicher Richtung über die Wiesen bergan - kaum Spuren im hohen Gras erkennbar. Nun durch lichten Bergwald zur Ruine der Casera Dosaip auf 1743 m Höhe. Danach weiter bergan hochsteigen zu einer namenlose Forca, 1825 m, und jenseits linkshaltend über wenige Felsen hinunter in die Mulde Ciadin del Dosaip,1740 m. Nun in südöstlicher Richtung einen steilen Grashang direkt zum höchsten Punkt etwas mühsam, bei Nässe nicht ratsam, zum Gipfel des Monte Dosaip, 2062 m, aufsteigen.


Nach Informationen von einem einheimischen Bergsteiger soll es auch möglich sein, auf dem direkten Bergkamm, siehe Bild oben, links der Bildmitte, über leichte Felsen, durch Latschenkiefer und einem Graskamm zum Monte Dosaip zu gelangen, etwa 1:30 Std.


Einsame und wilde Bergwelt im Bereich der Casera Caserata
Einsame und wilde Bergwelt im Bereich der Casera Caserata

Zum Lago del Ciul

Ein frisch markierter Pfad 398, führt östlich der Forcella Caserata, 1505 m, tief und weit bergab zum Lago del Ciul. Gut 2 Stunden sollten eingeplant werden. Der vielleicht schönste Bergsee der Friaulaner Dolomiten ist auf diesem Weg problemlos erreichbar, allerdings leben hier allerlei Schlangen und der Klimaänderung sei Dank, auch viele Zecken und noch mehr Stechmücken.

Meine besondere Empfehlung: Das "Dschungelöl" aus Schweden - ich kenne nichts Besseres !


Ausführliche Wegbeschreibung

Von der Casera Caserata den markierten Holzstangen nach durch die hohen Wiesen bergan zur Forcella Caserata, 1505 m.

Jenseits in östlicher Richtung durch lichten Wald bergab, in offeneres Gelände kommend abwärts gehend, hier leben Schlangen !

Nun auf gutem Pfad, Nr. 398, im lichten Laubwald, mehrere kleine wasserführende Schluchten querend, angenehm bergab. Ausreichende Markierungen, problemlose Wegführung.

Bereits tief unten führt es nochmals steiler in Kehren abwärts, bevor wir am Wildbach eine ebene Wiese erreichen - idealer Platz zum freien Zelten. Weiter am Wildbach entlang, einen kleinen Gegenanstieg bergan und wieder bergab zum nun sichtbaren Lago del Ciul. Kurz vor der Hängebrücke ist ein idealer Platz zum Baden evt. auch Zelten.

Jenseits der Hängebrücke auf den Uferpfad am See entlang zur Staumauer des Lago del Ciul.


Der Lago del Ciul - am rechten Bildrand der Badeplatz und freies Zelten möglich
Der Lago del Ciul - am rechten Bildrand der Badeplatz und freies Zelten möglich

Die Abenteuer Route zum Lago del Ciul

Wer die Einsamkeit und Stille dieser Bergwelt erleben möchte, dem habe ich hier einen besonderen Leckerbissen. In 4:30 Stunden erreicht Ihr den Lago del Ciul auf einsamsten Pfad. Unmarkiert, ganz wenige Spuren, gutes Kartenlesen erforderlich, bergtechnisch aber problemlos.


Ausführliche Wegbeschreibung

Von der Casera Caserata in wenigen Minuten hoch zur Forcella Caserata. Nun nicht jenseits bergab gehen, sondern am Kamm der Forcella in nördlicher Richtung leicht weiter berghoch. Bei 1633 m Höhe führt die Route leicht rechtshaltend fast eben zu den Wänden steiler Felsen zu einer sekundären Scharte. Nun in nordöstlicher Richtung das Hochtal Pala Simon recht steil absteigen bis wir zu einer wasserführenden Geröllschlucht auf 1160 m Höhe gelangen - auf dieser Tour hilft ein Höhenmesser.

Auf keinem Fall hier weiter absteigen, sondern über die Schlucht und jenseits wieder bergan zu einer weiteren sekundären Forca, etwa 1300 m, hoch. Nun schräg, weiter in nordöstlicher Richtung, bergab, bis Ihr den Rio del Clapon erreicht habt.


Ab jetzt ist die Route einfacher zu finden. Immer am Wildbach in südöstlicher Richtung hinunter bis auf etwa 850 m Höhe. Nun nicht linkshaltend dem Wasser folgen, sondern weiter fast eben gerade aus gehend in einem lichten Bergwald.

Immer an der rechten Hangseite wandern hinunter zur Vereinigung zweier Wildbachtäler. Hier nun auf markierten Steig 398 weiter zum Lago del Ciul, wie weiter oben beschrieben.


Persönliche Anmerkung

Es gibt eine weitere Route, welche dann direkt zum Lago del Ciul führt. Leider kenne ich nicht die ganze Runde und diese auch nur ab dem See, bei der Hängebrücke, beginnend.

Kurze Beschreibung für gute Kartenleser:

Ab der Hängebrücke vom Lago del Ciul, Wegweiser und Markierungen nach Norden zur Casera Ciapon, 801 m hoch gelegen. Dieses Tal heißt Canal Grande di Meduna und der Pfad ist sparsam markiert.

Nun weiter zum Clapon del Limet, 827 m. Jetzt in südwestlicher Richtung bergan zu den Ruinen der Casera Ropa, 1058 m hoch gelegen. Von hier muß der Aufstieg zur Forcella Pierasfezza auf 1745 m erfolgen, südwestliche und südliche Richtung. Jenseits steil bergab bis auf 1213 Höhe, hier trifft Iht den Pfad, welcher hoch zur Forcella Casarata führt. Alles im Allen etwa 5 - 6 Stunden ab dem Lago del Ciul.


Ohne Zelt und Lebensmittel für drei Tage solltet Ihr das Abenteuer dieser Route nicht begehen. Belohnt werdet Ihr von landschaftlicher Unberührtheit, welche Seinesgleichen im gesamten Alpenraum nicht mehr vorhanden ist.


Auf dem Steig zum Monte Dosaip
Auf dem Steig zum Monte Dosaip
Der Aufstieg zur Forcella Caserata
Der Aufstieg zur Forcella Caserata