Bergtouren ab der Casera Chiampiuz

Empfohlene Wanderkarte: TABACCO - Blatt 02

Die beste Wanderkarte für dieses Gebiet:

Forni di Sopra - Val Tagliamento - Sauris 1:25 000

 

Zur Casera Chiampis - 10 m seitlich, links, ein Brunnen mit gutem Trinkwasser.
Zur Casera Chiampis - 10 m seitlich, links, ein Brunnen mit gutem Trinkwasser.

Eine Wanderung zur Casera Chiampis

Landschaftlich schöne Wanderung, im Sommer, Herbst und auch im Winter - mit Schneeschuhen - begehbar, auch mit Kindern in Verbindung mit Übernachtungen in der Casera.

Markierte Wege und Steige: 378 + 377 - nicht immer leicht zu finden.

450 Hm und 3:45 Std.


Wegbeschreibung:

Von der Casera Chiampiuz,1696 m auf Steig 378 in südöstlicher Richtung berghoch zum Nordfuß der Cimon di Agar. Über diesen Bergrücken hinweg und jenseits eine längere Querung durch ein großes Kar zur Forcella di Naiarda,1764 m. Nun wird die gesamte Nordostflanke des Monte Naiarda 150 m unterhalb der Kammhöhe gequert. Hier auf den Wegverlauf achten und die Spur nicht verlieren.

Wir kommen an der Casera Naiarduzza,1655 m, vorbei, und hinunter zu einer Weggabelung: nach rechts - Süden - geht der Wanderweg eben weiter, durchschreiten eine Schlucht und laufen fast eben hinüber zur Forca del Mugnol. Jenseits, Steig 377, hinunter zur Casera Mugnol,1462 m und rechtshaltend weiter zur Casera Chiampis,1236 m.

 

Neubeschreibung der Wegführung zur Casera Chiampis - Juli 2018

Im Juli 2018 habe ich den Übergang zur Casera Chiampis mal wieder gemacht. Mußte feststellen, die Natur hat diesen Bergsteig teilweise in eine Wildnis verwandelt, Pfadspuren sind kaum noch erkennbar, die Vegetation überwuchert vieles und auch durch Abrutschungen kommt man nun etwas schwieriger voran.

 

Zur Casera Chiampis - im Sommer 2018 mit etwas anderer Wegführung begangen.
Zur Casera Chiampis - im Sommer 2018 mit etwas anderer Wegführung begangen.
Zur Casera Masons
Zur Casera Masons

Eine Wanderung zur Casera Masons

Eine einsame und auch selten begangene Bergtour. Mit einem langen Abstieg zum Torrente Poschiedea und Wiederaufstieg auf schmalen Pfaden kommen wir hinüber zur Casera Masons.

750 Hm und 2:45 Std. - stille einsame Wege - etwas für Pfadfinder !

 

Wegbeschreibung:

Von der Casera Chiampiuz,1696 m auf Wegspuren in westlicher Richtung bergan zur Forcella Chiampiuz,1736 m. Jenseits westlich 200 Hm bergab und zur folgender Weggabelung:

Nordwestlich haltend geht es mäßig steil bergab leicht rechts oberhalb der Talrinne, wir überqueren den Rio di Peschis bei etwa 1300 m Höhe, kommen auf eine Anhöhe bervor es anschließend sehr steil den Wald hinunter geht zum Torrente Poschiedea,885 m. Wir queren den Wanderweg 364, und steigen jenseits die Talrinne des Rio Grande hoch und nördlich haltend steil zum Col Prezenai,1300 m, bergauf. An der Kammlinie stoßen wir auf den Steig 373, welcher uns westwärts zur Casera Masons,1553 m, hinüber bringt.

 

Zum Monte Chiarescons
Zum Monte Chiarescons

Zum Monte Chiarescons - 2168 m

Markantes Gipfelziel südlich von Forni di Sotto mit umfassender Umschau. Sehr selten besucht, da die Wege recht umständlich zum Erreichen sind.

Als Ausgangspunkt kommen sowohl die Casera Chiampiuz, die Casera Masons und auch das Rifugio Pussa in Frage.

Gemeinsammer Treffpunkt ist die Wegkreuzung, Steig 364, am Rio Chiarescons auf 1026 m Höhe.

1150 Hm und 3:00 Std. zum Gipfel - Abstieg 2:00 Std.

zusätzlich der jeweilige Weg zum Hüttenstützpunkt 1:30 Std.bis 2:30 Std.

 

Wegbeschreibung:

Ab dem gemeinsamen Treffpunkt geht der rot markierte Steig nach Süden dem Wildbach entlang bergan. Bei 1264 m Höhe wird dieser gequert und wir steigen steil einen Bergrücken hoch und kommen anschließend in eine Schlucht,1514 m. Nun diese Schlucht westlich berghoch und weiter nun südlich bergan in eine Scharte,1820 m zwischen dem nödlich stehenden Col della Valle,1901 m und westlich dem Monte Chiarescons.

Weiter geht der Steig südlich über Geröll berghoch, schwenkt nach Westen ein und mit leichtem Klettern, 2 minus Grad, erreichen wir den Gipfel.

 

Der Abstieg:

Auf gleichem Steig hinunter zur Scharte,1820 m. Nun entweder wieder auf dem Anstiegssteig nach Norden zum Treffpunkt der Hüttenwege,364, hinunter oder:

wir halten südöstlich auf die Fornezze zu und besteigen diesen weiteren Gipfel in 40 Min. Gleicher Weg in 30 Min. zurück.

Nun wie schon vorher Beschrieben zurück bergab nach Norden ins Tal.

 

Weitere Variante:

Wer zum Rifugio Pussa möchte, kann von der Fornezze durch das südöstliche Kar absteigen - Klettern bis 2 minus, Steinmännchen und Spuren, und westlich zur Forcella Nartais,1826 m, wieder aufsteigen und jenseits der Scharte nach Westen über die Casera Senons,1323 m, zum Rifugio Pussa hinunter wandern.

 

Wer den Gegenanstieg meiden möchte, sollte mal versuchen zum Vette Fornesse, 2110 m hinüber zu Klettern, 2.bis 3. Grad, und den Gipfel nach Süden, Steinmännchen, überschreiten bis zur Forcella Nartais.

 

Vette Fornezze
Vette Fornezze