Bergtouren ab der Casera Lodina

Empfohlene Wanderkarte: TABACCO - Blatt 021

Dolomiti di sinistra Piava - 1:25 000

 

Eigentlich möchte man ja immer die neueste Auflage einer Wanderkarte haben, aber da die Parkverwaltung nur noch die Hauptwege pflegt und wartet, es aber viele interessante weitere Steige gibt, bin ich glücklich, eine aus den neunziger Jahren noch zu besitzen. Hier sind noch viele Steige eingezeichnet, die in den letzten Jahren ausgelassen wurden !

 

Monte Duranno
Monte Duranno

Zum Bivacco Greselin

Großartige Überschreitung auf einsamen Steigen

Diese Süd nach Nord Route zum Bivacco Greselin gehört mit zu den großartigsten Überschreitungen in den Friaulaner Dolomiten. Läuft man auf dem ersten Teil der Strecke zum mächtigen Monte Duranno zu, so folgt anschließend eine spannende lange Querung in wilder Felsenlandschaft der Cima dei Frati.

 

1000 Hm und 5:15 Std. - markierter Steig 374 + 358

 

Eine ausführliche Wegbeschreibung:

 

Das Bivacco Greselin
Das Bivacco Greselin

Zum Rifugio Maniago

Aussichtsreiche Höhenwanderung mit einem längeren Abstieg

Wir wandern wie oben beschrieben auf Steig 374 zur Forcella Duranno auf 2217 m hoch. Jenseits führt der Steig, anfangs recht steil westlich bergab, etwas Kletternd Felsen, Geröll und Schutt absteigen, bis danach ein guter Steig uns bequem zum Rifugio Maniago, 1730 m hinter bringt.

 

700 Hm berghoch in 2:15 Std. und 500 Hm bergab in 1:30 Std.

Gut markierte Steige - aussichtsreiche Bergtour.

 

Der Monte Duranno und seine Südostseite von der Forcella Duranno aus gesehen
Der Monte Duranno und seine Südostseite von der Forcella Duranno aus gesehen
Das Rifugio Maniago
Das Rifugio Maniago

Zur Casera Galvana

Selten begangener Übergang zur Casera Galvana auf 1613 m Höhe, auf stillen Pfaden in einer unberührten Landschaft. Mehr eine Mittelgebirgs Wanderung, besonders im Herbst einladend und auch im Winter mit Schneeschuhen ein Genuß.

Nicht immer ganz leicht zu finden.

500 Hm und 2:30 Std.

 

Wegbeschreibung:

Zuerst westlich berghoch zur Forcella Lodina, 1860 m und jenseits auf Steig 374a südlich leicht bergab. Bei 1379 m Höhe ist eine wenig sichtbare Wegkreuzung. Nicht weiter südlich laufen, sondern in die Talschlucht westlich hinein, diese queren und über die La Garofola aufsteigen bis in die Nähe der ausgelassenen Casera Badiot.

Weiter führt der Pfad um einen Feldkopf herum, kommen wir hinüber zur Forcella Val de Forscia, 1661 m, und steigen kurz hinab zur sichtbaren Casera Galvana auf 1613 m Höhe.

 

An der Forcella Lodina
An der Forcella Lodina
Die Casera Galvana
Die Casera Galvana
Panorama nach Süden in der Nähe der Casera Galvana
Panorama nach Süden in der Nähe der Casera Galvana