Bergtouren ab der Casera Podestine

Empfohlene Wanderkarte - Tabacco 1:25 000 - Blatt 021

Das Blatt 021 - Dolomiti di sinistra Piave deckt sehr gut das Wander und Topurengebiet hier ab. Ich selbst stehe auf älteren Ausgaben dieser Karte, da hier noch alle begehbaren Steige und Pfade eingezeichnet sind. In der neuesten Auflage wurden einige Steige ausgelassen - nur weil diese von der Parkverwaltung nicht mehr gewartet werden, begehbar sind diese meist dennoch, allerdings werden sie im Laufe der Zeit schwieriger zum Wandern werden.

 

Panoramatour zum Rifugio Pussa
Panoramatour zum Rifugio Pussa

Die Bergtour zum Rifugio Pussa

900 Hm. und 5:30 Std. - Markierter Steig 376 - Anspruchsvolle Route

Wegbeschreibung:

Unterhalb der Casera Podestine Wegweiser und Farbmarkierungen zur Forcella Pregoane. An der linken Wildbachseite geht es in nördlicher Richtung am Wasser entlang. Nach 7 Min. kommt die Abzweigung nach rechts über den Bach zur Casera Caserata. Wir bleiben auf der linken Seite und steigen mäßig steil bergan. Nun Achtung: nicht weiter den Steinmännchen nach im Wildbach aufsteigen - sondern den neuen rotweiss markierten Steig linkshaltend in den Wald entlang gehen. Dieser führt uns seitlich von der großen Schlucht höher, wir durchschreiten eine weitere Schlucht und kommen nach 75 Min. wieder zur Hauptschlucht.

Sollten wir diese Variante verpasst haben, keine Panik - man kann auch den Steinmännchen folgend in der Hauptschlucht bleiben und immer an seiner linken Seite über Blochgestein aufsteigen, weiter oben kommen beide Wege wieder zusammen.

Nun geht es meist an der rechten Begrenzungseite der großen wasserführenden Geröllschlucht weiter berghoch. Des öfteren muß leicht geklettert werden, was aber Spaß macht. Die Route ist neu farblich markiert worden, aber nicht einem Steig entlang, diesen gibt es hier nicht, sondern nur die Richtung, wie wir aufsteigen müssen. So geht jeder selbst seinen Weg.

Weiter oben wird die Schlucht steiler und das Wasser verschwindet. Bei Nebel oder schlechter Sicht ab hier unbedingt auf die Farbzeichen achten, da mehrere seitlich kommende kleinere Schluchten in die Irre führen können. Wir bleiben immer in der Hauptschlucht und an seiner rechten Begrenzung wird steil aufgestiegen. Erst sehr spät kommen wir auf Wiesen und zum Latschenkiefer. Nun wird es einfacher und bald ist die Forcella Pregoane auf 1919 m Höhe nach etwa 3 Stunden erreicht. Tolles Panorama nach Norden zum Monte Pramaggiore und nach Süden zum Ressetumgebiet. Beeindruckende wilde Felsen und Wände seitlich der Forcella Pregoane.

 

Wilde Landschaften in den Friaulaner Dolomiten
Wilde Landschaften in den Friaulaner Dolomiten

Von hier führt eine schlecht markierte Abzweigung über die Forcella della Meda, 2087 m zum Bivacco Goitan, 1810 m hinüber.

Kurzbeschreibung:

Von der Forcella Pregoane, welche nicht überschritten wird, 20 Hm. zurück bergab, nach Westen schauend sehen wir gute Wegspuren fast eben verlaufend. Diese entlang gehend, dann steigend um eine Bergkante und eine kleinere Schlucht aufwärts. Nun etwas linkshaltend querend bergan und steil hoch in die Forcella della Meda. Von hier in westlicher Richtung über Geröll bergab, später leichter werdend hinunter wandern zum Bivacco Goitan. Etwa eine Stunde ab der Forcella Pregoane.

 

Die Monte Pramaggiore Berggruppe
Die Monte Pramaggiore Berggruppe

Der Weiterweg zum Rifugio Pussa:

Wir überschreiten die Forcella Pregoane und steigen den Markierungen folgend über ein Geröllfeld nördlich haltend bergab. Später führt der Steig linkshaltend uns zu einer Wegverzweigung - 60 Min. ab Forcella Pregoane.

Links, nach Westen gelangt man auf Steig 375 zur Forcella Ciadinut und zum Bivacco Goitan. Wir bleiben in nördlicher Richtung, Steig 376 und wandern auf gutem Wege bergab. Etwa bei 1300 m Höhe wird der Steig extrem steiler, bei Nässe und Regen äußerst heikel und wir sollten gut aufpassen, nicht auszurutschen. In Serpentinen und auch in direkte Fallrichtung geht es hinunter, queren eine Felswand an der rechten Seite, nochmals einige Kehren und kommen unten auf einen Karrenweg an. Nun gemütlich diesen leicht abwärts gehend zum Talboden, an der Casera Pussa  vorbei, rechts über eine kleine Brücke und hinüber zum Rifugio Pussa.

 

Eine Bemerkung:  Kam am Samstag, den 13.September 2014 hier nach dieser Bergtour an und fand eine verschlossene Berghütte vor. Zum Glück war der Biwakraum offen, sonst hätte ich größere Probleme bekommen.

Von nun vier Besuchen des Rifugio Pussa war es zweimal geschlossen, trotz der üblichen Öffnungszeiten und fand keinen Hinweis darüber vor. Also Achtung - wer hier übernachten möchte !

Natürlich kann diese Tour auch von der Pussa zur Podestine gemacht werden - allerdings dürfte diese etwas schwieriger einzustufen zu sein, da die steile meist wasserführende Schlucht im Abstieg gemacht werden muß.

 

An der Forcella Pregoane - hier sieht man die Abzweigung und den Steig zum Bivacco Goitan
An der Forcella Pregoane - hier sieht man die Abzweigung und den Steig zum Bivacco Goitan
Die wasserführende große Schlucht zur Forcella Pregoane hoch
Die wasserführende große Schlucht zur Forcella Pregoane hoch