Die klassischen Dolomiten Fernwanderwege

Auf sieben Routen durch die vielleicht schönsten Berggebiete der Alpen

Durch die Sextener Dolomiten gehen gleich mehrere Fernwanderrouten mit dem Ausblick zu den Zinnen
Durch die Sextener Dolomiten gehen gleich mehrere Fernwanderrouten mit dem Ausblick zu den Zinnen

Einleitung

Wandern, Fernwandern und Trekking wurde in den letzten 20 Jahren immer beliebter und Alpendurchquerungen und Überschreitungen sind voll in diesem Trend. So gibt es die Via Alpina, auf dem man den gesamten Alpenbogen begehen kann. Ganz oben aber stehen die sieben Wege durch die Dolomiten. Sieben?  Nun, es gibt inoffiziell 10 Routen, welche durch die bleichen Berge führen. Eine Route befindet sich westlich der Etsch, auf der unter anderem die Brenta Gruppe durchwandert wird. Ein Weg zieht horizontal von West nach Ost durch die Dolomiten. Im Ursprung dieser Belluneser Idee wurden eigentlich nur 6 Fernwanderrouten geplant. Wer nähmlich den 6 er Weg begeht, wird am Passo Valbona, an der Südseite des Col Nudo, hinunter geschickt auf die Alpago Hochfläche. Logischer war die ursprüngliche Wegeplanung, oben zu bleiben und auf dem langen Bergkamm der Alpagoberge zum Rifugio Semenza zu wandern. Da dieser Abschnitt sehr anspruchsvoll ist, wurde später dieser Teil in einem weiteren Fernwanderweg, den 7 er, eingebunden. Von der Länge her betrachtet, ist der siebener aber kein richtiger Fernwanderweg, sondern eigentlich nur eine Mehrtagestour der Überschreitung eines langen anspruchsvollen Bergkammes.

Die Dolomiten Fernwanderwege 1, 2, 3 und 6 haben eine recht klare Nord-Süd Ausrichtung, die Wege 4 und 5 dagegen laufen auch mal im Zickzack durch die Dolomiten. Von den Schwierigkeiten aus betrachtet, ist der "einser" der mit Abstand leichteste Weg durch die Dolomiten. Kurze Abstände von Hütte zu Hütte und leichte, gut markierte Wege führen den Fernwanderer vom Pragser Wildsee nach Belluno.

 

Das Wahrzeichen des Dolomiten Höhenweges 6 - die Campanile di Val Montanaia
Das Wahrzeichen des Dolomiten Höhenweges 6 - die Campanile di Val Montanaia

Im Laufe vieler Bergwanderjahre habe ich alle Wege begangen und werde diese nun hier beschreiben. Gibt es den "schönsten" Weg?  Sicher nicht. Alle Wege sind einmalig und eine Begehung wert. Es liegt vieles an euren Wünschen und Fähigkeiten.

Es ist eben nicht jedermanns/jederfraus Sache, täglich 5 oder 8 Stunden zu wandern, womöglich mit viel Gepäck, weil unterwegs auch in Selbstversorger Hütten genächtigt werden muss. Und nicht jeder möchte dazu noch herumklettern, den Weg suchen oder gar sein Trekkingzelt irgentwo wo oben aufstellen.

Bei den leichten Tagesetappen gibt es nur eine Kurzbeschreibung der Route mit dem Wesentlichen. Bei Etappen, welche anspruchsvoll sind, sehr ausführliche.

Da die Natur lebt und sich Jahr für Jahr Veränderungen ergeben können, kommt es sicher auch mal vor, daß der Weg sich verändert hat. Gerade die Steige des "sechser" unterliegen oftmals größeren Veränderungen durch Lawinen, Starkregen und als Folge davon durch Abrutschungen.

 

Abendstimmungen in den Dolomiten
Abendstimmungen in den Dolomiten

Wichtige Hinweise

Meine Zeitangaben sind eher länger ausgerichtet, wir rennen ja nicht durch die Dolomiten und haben auch keine Startnummern an. Die Höhenangaben sind absolut gerechnet, also auch inclusive der Gegenanstiege. Für die Hütten Öffnungszeiten kann ich keine Gewähr übernehmen, in der Regel sind diese aber zwischen dem 20.Juni und 20. September bewirtet. Alle Selbstversorger Hütten sind das ganze Jahr geöffnet mit der derzeit einzigen Ausnahme: die neue Casera Feron auf dem 6 er Weg.

Was nun das freie Zelten angeht, ist es allgemein untersagt. Dies gilt besonders auf den Wegen 1, 2, und 4. Für den Höhenweg 6 und 7 kann ich nur empfehlen, ein Leichttrekkingzelt dabei zu haben. Zu lange und teilweise recht schwer sind die Tagesetappen und ein Zelt gibt einem zusätzliche Sicherheit. In den Hochlagen wird hier das freie Zelten für eine Nacht problemlos geduldet.

Für die Wege 3 und 5 ist es außerhalb der Bewirtungszeiten der Rifugio sinnvoll, mit Trekkingzelt auf Tour zu gehen.

 

Auf Wunsch führe ich Gruppen auf diesen Dolomiten Höhenwegen. Ihr könnt Euch per E-Mail melden und ich unterbreite Euch ein Angebot. Dies gilt insbesonders für den Sechser und Siebener Weg, wobei ich meistens die erstgeplante Variante von 1974 hier anbiete, zu laufen. Bereits ab 3 Personen ist vieles realisierbar und ab 8 Fernwanderer komme ich zum Beispiel auf dem Dolomiten Höhenweg 6 mit einer weiteren Person, sollte die "originale Route" begangen werden.

 

Der Monte Duranno - ein Höhepunkt an der Dolomiten Fernwanderroute 6
Der Monte Duranno - ein Höhepunkt an der Dolomiten Fernwanderroute 6