Die Tagesetappen am Monte Pelmo

Von San Vito di Cadore - 1010 m

Herrliches Bergpanorama oberhalb von San Vito di Cadore
Herrliches Bergpanorama oberhalb von San Vito di Cadore

Zum Rifugio Venezia - 1947 m

Rifugio Venezia am Fuße des Monte Pelmo gelegen
Rifugio Venezia am Fuße des Monte Pelmo gelegen

950 Hm. + 3:15 Std. - Problemlose Bergaufwanderung zur Hütte

Wegbeschreibung:

Vom Ortskern San Vito di Cadore laufend vor zur Hauptstraße, diese überqueren und auf einer kleinen Straße hinunter zum Torrente Boite. Über die Brücke und bergan zu den Häusern von Serdes. Weiter westwärts hoch, an einer Kapelle vorbei und über Wiesen und durch Wald zu einem Karrenweg. Diesen ausgeschildert, CAI 470 zum Rifugio Venezia problemlos bergan bis zur Hütte. Unterwegs mehrmals schöne Ausblicke zum Monte Pelmo, rückwärts blickend zur Sorapiss und zum Monte Antelao.

 

Zum Monte Pelmo - 3168 m

Mit einem Tag mehr die großartige Gipfeltour zum Monte Pelmo
Mit einem Tag mehr die großartige Gipfeltour zum Monte Pelmo

1230 Hm. + 4:30 Std. hoch und 3 Std. zurück - großartige Bergtour !

Wegbeschreibung:

Wir steigen auf dem Normalweg über das "Ball-Band" und durch das Südostkar des Monte Pelmo hoch. Sehr viel Bergsteigen, etwas Klettern bis 2- Grad - Schlüsselstelle und kurz - der Rest nur eine 1.

Vom Rifugio Venezia auf Steig CAI 480 durch Latschen und über Geröll in nordwestlicher Richtung in Kehren bergan zu eimer Wegteilung: Hier links aufwärts zum Einstieg unserer Bergfahrt. Über Schrofen 30 Hm. weitersteigen zu einem horizontalen Felsband. Hier nach links auf das noch recht breite Felsband gehen, welches durch die Ostwände des Monte Pelmo führt. Das Band wird schmaler und nun folgt eine Unterbrechungsstelle - auch die Schlüsselstelle dieser Bergtour.

Am Besten geht es hier weiter, indem ihr euch etwas herunterläßt, gute Griffe vorhanden und querend diese Stelle meistert. Danach wieder einen halben Meter aufsteigt auf das weiterführende Felsband. Nun recht problemlos mehrere Schluchten und Felsschultern auf dem Felsband entlang laufen. Es folgt eine Kriechstelle, für großgewachsene mit Rucksack etwas unangenehm zu überwinden. Am Besten heraus klettern und außerhalb umgehen. Danach weiter auf dem Felsband entlang, bis dieses endet. Bis hierher etwa 1:30 Std.

Nun geht es rechtshaltend berghoch. An der rechten Seite des Pelmo Südostkares über ausgedehnte Geröllfelder steil und zügig empor bis zur einer Felswand, welche den Weiterweg versperrt. Diese wird kletternd überwunden, danach kommt eine Mulde, meist mit Schnee gefüllt. Durch diese hinweg zu einem weiteren Schneefeld und westlich haltend in eine Scharte am Südgrat. Über diesen bergan zum Gipfelgrat und fast eben hinüber zum höchsten Punkt - dem Monte Pelmo Gipfel auf 3168 m.

Großartige 360 Grad Umschau - so einmalig in den Dolomiten !

 

Der Abstieg erfolgt auf dem gleichen Wege. Es kann nützlich sein, den Übergang in die Felswand sich gut zu merken, sowie den Beginn des langen Felsbandes. Alles andere ergibt sich problemlos von selbst.

 

Zum Rifugio Dolomites - 2183 m

Rifugio Dolomites am Monte Rite mit seinem Museum großartig gelegen.
Rifugio Dolomites am Monte Rite mit seinem Museum großartig gelegen.

650 Hm. + 5:30 Std. - Besonders im Herbst eine herrliche Bergwanderung

Wegbeschreibung:

Für die nun folgende Etappe gibt es mehrere Wandermöglichkeiten. Ich beschreibe die Route, welche hier in Italien meistens begangen wird und landschaftlich wesentlich schöner ist, als welche, die in der deutschen Führerliteratur beschrieben wurde.

Es geht nördlich um den Monte Penna herum zum kleinen Bergsee "Lago di Serla" und weiter zum Monte Rite mit dem Rifugio Dolomites.

Vom Rifugio Venezia südlich haltend zur weiten Sella di Rutorto und links auf dem Weg CAI 475 über Wiesen zu einer Anhöhe. Weiter zu der Ruine der Casera di Naiaron, hier linkshaltend ab auf dem Weg CAI 493 ostwärts hinab. Danach folgt eine längere Querung, wir kommen nun in südlicher Richtung einen Wiesensattel empor.

Jenseits geht es leicht bergab zum Lago di Serla, danach an einer Quelle vorbei und südlich haltend auf eine Schotterstraße. Hier linkshaltend weiter wandern bis zum Rifugio Talamini - heute nicht mehr im Betrieb. Weiter auf dem gut markierten Wege zur Forcella di Val Inferna. Hier wieder links ab und hoch in eine sekundären Scharte und immer in Richtung Gipfel des Monte Rite laufend bergan. Wenige Meter unterhalb des Monte Rite erreichen wir das Rifugio Dolomites mit seinem von Reinhold Messner gegründeten Museum.

 

Zum Passo Cibiana -1530 m

Die Bosconero Dolomiten Gruppe
Die Bosconero Dolomiten Gruppe

650 Hm. bergab + 6 km Schotterstraße und 1:30 Std.

Wegbeschreibung:

Vom Rifugio Dolomites in südlicher Richtung die gut ausgebaute Schotterstraße - ehemals eine alte Kriegstraße - hinunter in Serpentinen laufend zum Passo Cibiana.

Wer diesen Abschnitt nicht mag - es gibt mehrmals täglich die Möglichkeit, mit Kleinbussen zum Passo Cibiana zu gelangen.

 

Ab dem Passo Cibiana folgt die großartige und anspruchsvolle

Durchquerung der Bosconero Dolomitengruppe.