Die Tagesetappen durch die Sextener Dolomiten

Die drei Zinnen
Die drei Zinnen

Von Innichen zur Drei Schuster Hütte - 1626 m

Drei Schuster Hütte - Rifugio Tre Scarperi
Drei Schuster Hütte - Rifugio Tre Scarperi

450 Hm. + 3:00 Std. - Leichte Wanderung, 9 km Wegstrecke

Wegbeschreibung:

Vom Ortskern Innichen am Rathausplatz vorbei in Richtung Vierschach. Nach 120 m rechts dem markierten Weg in Richtung Sexten. Wir kommen in den Wald und wandern mehrere Kehren bergan und weiter in Richtung Sexten. Einen Kilometer weiter schräg rechts hinunter zur Autostraße, über eine Brücke und im Wald wieder bergan bis Wildbad. Nun ausgeschildert in Richtung Innerfeldtal durch schönen Lärchenwald bergan zum Parkplatz Antoniusstein. Bis hierher auch mit PKW / Taxi möglich. Nun geradeaus weiter laufend auf einem Wanderweg, später wieder auf der Hüttenzufahrt zur Drei Schuster Hütte auf 1626 m Höhe.

 

Zur Drei Zinnen Hütte - 2405 m

Drei Zinnen Hütte - Rifugio Antonio Locatelli
Drei Zinnen Hütte - Rifugio Antonio Locatelli

850 Hm. + 3:00 Std. - Einfache Bergwanderung auf breiten Saumweg

Wegbeschreibung:

Von der Drei Schuster Hütte auf dem Wanderweg CAI 105 bergan zu einem Denkmal. Nun linkshaltend über Schotterflächen und einem Bächlein. Danach in vielen Kehren steil bergauf zum Innichbacher Graben an der linken Seite. Über diesen hinweg und in weiteren Kehren bei den Wänden des Morgenkofel hinauf steigen. Dann linkshaltend in den Sattel des östlichen Gwengalpenjochs. Jenseits bergab und am dem Sextener Stein vorbei zur Drei Zinnen Hütte auf 2405 m Höhe.

 

Zum Rifugio Auronzo - 2320 m

Rifugio Auronzo
Rifugio Auronzo

150 Hm. + 2:00 Std. - Landschaftlich großartige kurze Wanderung

Wegbeschreibung:

Es geht auf dem Wanderweg CAI 101 weiter in südlicher Richtung. Zunächst bergab gehend in Richtung Paternkofel bis unter einer kleinen Felskante. Hier rechts ab auf Weg CAI 102 gut 100 Hm.in Richtung Rienztal hinunter bis zu einem Wiesenboden. Hier Wegteilung. Wir zweigen links ab, Steig 105, und wandern auf das Plateau der langen Alpe. Herrlicher Blick zu den Nordwänden der Drei Zinnen. Weiter führt der Steig auf eine kleine Alm und erreicht danach eine Scharte. Wir queren ein Hang und kommen in die Forcella Col di Mezzo. Nun werden weitere Wiesenhänge gequert bis wir auf die Supermarkt großen Parkplätze beim Rifugio Auronzo ankommen.

Was sich hier vor allem im August abspielt - schlimmer geht es nicht mehr - nur weg !

 

Zum Rifugio Fratelli Fonda Savio - 2367 m

Rifugio Fonda Savio
Rifugio Fonda Savio

430 Hm. + 2:00 Std. - Landschaftlich reizvoller, ausgesetzter Übergang

Wegbeschreibung:

Fast alle Höhenweg Wanderer trinken im Rifugio Auronzo ihren Kaffee und machen sich auf den Weiterweg zum Rifugio Fonda Savio. Und dieser Weg hat einen wohlklingenden Namen:  Sentiero Bonacossa.

Vom Rifugio Auronzo auf Steig CAI 117 südöstlich hinunter zur Forcella Longeres und nach einem Gegenanstieg hoch zu den Bergkuppen des Monte Campedelle. Nun folgt ein teilweise sehr luftiger Höhenweg im steten Auf und Ab, welcher an schwierigeren Passagen mit Leitern und Stahlseilen gesichert ist. Das Panorama ist eines Höhenweges mehr als würdig und bei schönem Wetter hat man es überhaupt nicht eilig, voran zu kommen.

Hinter der vorletzten Forcella geht der Steig steil links in ein Geröllkar hinunter - Vallon di Nevaio - unter dem Torre Wundt entlang und rechtshaltend hinauf zum Passo dei Tocci mit dem Rifugio Fonda Savio auf 2367 m Höhe großartig gelegen.

Im Frühsommer 2013 war das Geröllkar Vallon di Nevaio noch komplett mit hartem Altschnee gefüllt und recht mühsam begehbar.

 

Wanderung zu der Cadinigruppe
Wanderung zu der Cadinigruppe
Die Cadinigruppe
Die Cadinigruppe

Zum Rifugio Citta di Carpi - 2110 m

Rifugio Citta di Carpi
Rifugio Citta di Carpi

310 Hm. + 2:30 Std. - Einsame Bergtour in abgelegener Landschaft

Wegbeschreibung:

Es gibt drei Möglichkeiten, um von dem Rifugio Fonda Savio zum Rifugio Citta di Carpi zu gelangen. In den italienischen Führerwerken wird der Sentiero Durissini für den Dolomiten Höhenweg 4 empfohlen - dem kann ich nach meinen Gebietskenntnissen nur zustimmen.

Oberhalb des Rifugio Fonda Savio steht ein großer Wegweiser mit vielen Hinweis-schilder. Für uns gilt der Sentiero Durissini - Forcella della Torre, Steig CAI 112.

Zuerst geht es etwas bergab, dann jedoch queren wir das Cadin del Nevaio und nun über einen gesicherten Steig weit hinauf zur Forcella della Torre. Jenseits etwas bergab, danach unter den hohen Felswänden entlang queren. Wir überschreiten die Forcella Sabbiosa und Forcella del Cadin Deserto. Anschließend um den Fuß der Cima Gemelli herum in das Kar Cadin de le Pere. Dieses Kar wird nach rechts ansteigend verlassen und wir steigen letztlich hoch in eine Scharte am schrofigen Grat. Jenseits über die Wiesenhänge in südlicher Richtung hinab zum Rifugio Citta di Carpi.

Im Frühsommer 2013 war wegen sehr vielem Altschnee dieser Übergang recht problematisch und so an der einen oder anderen Stelle wären leichte Steigeisen sehr nützlich gewesen.