Vom Rifugio Maniago zum Rifugio Dolada

Übergang in die südlichen Friaulaner Dolomiten

18. Etappe

Vom Rifugio Maniago aus hat man zwei Möglichkeiten nach Erto zu wandern. Entweder kürzer über das Rifugio Casera Mela, bewirtet oder landschaftlich aussichtsreicher über die Casera Bedin di sopra. Ich empfehle die weitere Variante.  4:30 Std. über den Steig 381 nach Erto hinunter. Gut ausgeschildert und markiert, leichtes Wandern.

Rifugio Casera Mela
Rifugio Casera Mela

Casera Bedin di sopra
Casera Bedin di sopra
Erto - dahinter der Col Nudo
Erto - dahinter der Col Nudo

19. Etappe

Von Erto zur Casera Cornetto, schöne Halbtagestour mit einem ordentlichen Anstieg. Gut markierter Steig 903. Auch alternativ zur Begehung der Vajont Schlucht bei Hochwasser, siehe Casera Feron. 


Casera Cornetto
Casera Cornetto

20. Etappe

Zur Casera Feron von der Casera Cornetto aus. Schöne aussichtsreiche Wanderung auf gut bezeichneten Wegen, völlig problemlose Tour. Der Reiz dieser Route liegt an der Stille der Natur, gemütliche Halbtagestour.

Zur Wegbeschreibung

Casera Feron
Casera Feron

21. Etappe

Hier ergeben sich zwei Möglichkeiten. Zum einen zur Forcella Frugna hoch zum Bivacco Frugna und jenseits hinunter zum Bivacco Gravuzza. Anschließend den Gewaltaufstieg zum Passo di Valbona, 2130 m, und dann hinüber zur Alpago Hochfläche. Die klassische Route des Dolomiten Höhenweg 6.

Oder weitaus interessanter und spannender von Westen in Richtung Col Nudo.

Zum Rifugio Ditta über die Forcella Col de Pin und am nächsten Tag weiter zum Rifugio Dolada über die Forcella della Meda.

Bis zur Rifugio Ditta eine Halbtagestour, ordentlich markiert aber beim Aufstieg zur Col de Pin ist etwas Klettern gefragt. Der Abstieg ist problemlos.

siehe Wegbeschreibungen bei Casera Feron und Rifugio Ditta.

 

Rifugio Ditta
Rifugio Ditta
Aufstieg zur Forcella Col de Pin
Aufstieg zur Forcella Col de Pin

etwas unterhalb der Forcella Col de Pin
etwas unterhalb der Forcella Col de Pin

Übergang zum Rifugio Dolada

Nochmals eine anspruchsvolle Bergfahrt in einer wilden Ecke der Friaulaner Dolomiten. Landschaftlich ein Höhepunkt der gesamten Tour. Man steigt tief unten heraus in Richtung Himmel und landet auf einem aussichtsreichen Grat. Etwa 1000 Hm. hoch und 5 Stunden, bezeichnete Steige und etwas Klettern.

Rifugio Dilada
Rifugio Dilada

22. Etappe die Wegbeschreibung:

Vom Rifugio Ditta in südlicher Richtung auf Steig 905 am Torrente Mesazz entlang. Über den Wildbach und bergan zur Casera de Gaspre, 1105 m. Weiter steigt der Pfad, aber immer mal wieder unterbrochen von Steig Abrutschungen. Nun wendet sich der Steig in die Forcella della Meda aufwärts. Danach kommt der schwierigste Teil dieser Tour - der Übergang und Aufstieg zur Forcella della Lastra, 1825 m. Nun sind wir am Grat oben. Immer am Kamm entlang in Richtung Südwesten zur Forcella Gallina und zum Col Mat, 1981 m. Die Aussichten sind phantastisch hier oben. Wir bleiben hier oben bis zur Forcella Dolada, nun geht es linkshaltend abwärts über steile Wiesen, später etwas flacher durch den Wald zum Rifugio Dolada. Welch eine Tour !


Unterhalb vom Bergkamm in Nähe vom Rifugio Dolada
Unterhalb vom Bergkamm in Nähe vom Rifugio Dolada

Weitere Etappen bis nach Vittorio Veneto


Col Nudo - hinter Wolken
Col Nudo - hinter Wolken
Grasflanke bei der Dolada
Grasflanke bei der Dolada