Dolomiten Höhenweg 7 - die Etappen 4 bis 6

4. Etappe zum Bivacco Toffolon

 

Anstrengender Aufstieg zum Bergkamm und anspruchsvolle Wanderung mit mehreren Kletterstellen bis 2- Grad -

zum Bivacco Toffolon.

4:30 - 5 Std.  -  700 Hm.

Landschaftlich lohnende Bergtour.

Bivacco Toffolon
Bivacco Toffolon

Wegbeschreibung:

Vom Bivacco Pastour, 1617 m auf schwach markierten Steig den Fußspuren und Steinmännchen in Richtung Süden recht steil bergauf zum Bergkamm. Nach 200 Hm. schwenkt der Steig in Richtung Westen in eine Schlucht ein, hier sehr steil weiter hoch, zum Teil etwas kletternd. Oben angekommen, bei klarem Wetter grandiose Aussichten über die Berge des Alpago.

Nun weiter bergan zum Monte Pastour, 2067 m. Jenseits nordwestlich auf markierten Steig 928 etwas bergab und weiter am Bergkamm entlang zum Bruttpass 2155 m. Nun erfolgt der Aufstieg zum Monte Messer, 2230 m über den Südkamm. Meist leicht kraxelnd erreicht Ihr den Gipfel. Über den Monte Messer nach Norden hinweg und 240 Hm. hinunter zur Forcella Antander, 1993 m und zum Bivacco Toffolon.

Bei Gewitter und Schlechtwetter ergibt sich hier die Möglichkeit, den Bergkamm zu verlassen. Entweder nach Westen, Steig 979 zur Alpago Hochfläche oder sehr interessante Tour nach nordosten hinunter in Richtung Bivacco Val Zea, 1245 m.

Abstieg von der Forcella Antander, Fußspuren nicht markiert und Weiterweg Steig 980, etwa 4 Std. zum Bivacco. Landschaftlich spannende Abenteuer Tour.

 

Ausblick vom Monte Messer zum Weiterweg in Richtung Crep Nudo
Ausblick vom Monte Messer zum Weiterweg in Richtung Crep Nudo

5. Etappe zur Felshöhle Bivacco des Col Nudo

Die Königsetappe des 7-er Höhenweges.

Sehr lange und technisch anspruchsvolle Bergtour zum Bivacco Col Nudo, mit einer Ferrata und vielerlei Möglichkeiten, abzurutschen.Landschaftlich einmalig in den ganzen Alpen. Nur bei besten äußerlichen Bedingungen anzuraten.

Etwa 8 - 9 Stunden und kein Wasser auf der Route zu finden.

Felshöhle Bivacco am Col Nudo
Felshöhle Bivacco am Col Nudo

An der Forcella Fagoreit mit Blick zum Monte Teverone
An der Forcella Fagoreit mit Blick zum Monte Teverone

Wegbeschreibung:

Vom Bivacco Toffolon auf markierten Steig 928 in westlicher Richten den Bergkamm unterhalb queren. Weiter den Markierungen nach in unschwieriger Wanderung zur Forcella Federola, 2058 m. Nun weiter nördlich zur Forcella Venal hoch, Steig 936 zum Capel Grande und an den Südwestfuß des Crep Nudo. Dieser kann bestiegen werden, hin und zurück etwa 1 Std. markierte Tour.

Nun wird die Rocco Blanche von Ost nach West überschritten. Im steten auf und ab mit immer wieder etwas Klettern den Bergkamm entlang bis zum Monte Fagoreit. Jenseits etwas hinunter zum Einstieg des Klettersteiges Rino Costacurta.

Der Zustand von den angebrachten Sicherungen ist schnell wechselnd. 2006 wurde die Anlage zwar erneuert, aber durch Steinschlag und Lawinen entstehen immer wieder Beschädigungen. Im Jahre 2012 mußte einiges frei geklettert werden - bis 3- Grad und überhaupt gibt es hier unten am Alpago Überlegungen, den Steig wieder sich selbst zu überlassen, da Aufwand und touristischer Nutzen in keinem Verhältnis sei.

Immer den Seilen und Markierungen nach - Austieg bei der Forcella Bassa dietro il Teverone, 1928 m.

Nun weiter auf Steig 930 unschwer zum Passo Valbona, 2130 m und zur Bivacco Felshöhle Col Nudo.

 

6. Etappe - mit einer Wahlmöglichkeit

Für Alle, die genug haben sollten: zum Rifugio Dolada

In 3 Stunden weiter auf den Steigen 937 und 905

zum Rifugio Dolada.

 

Problemlose Kammwanderung, bei Nässe recht heikel, viel Wiesengelände mit Abrutschmöglichkeiten.

Landschaftlich schöne Tour.

Rifugio Dolada
Rifugio Dolada

Für Gipfelsammler - der Col Nudo

Zum Col Nudo, 2471 m auf markierten Steig 930 mit etwas Klettern zum Gipfel. Wirklich lohnende Tour bei schönem Wetter. Umfassende Aussicht. Hin und zurück etwa 2 Stunden. Immer den Markierungen in nördlicher Richtung nach zum Gipfel. Gleiche Route zurück.

Col Nudo
Col Nudo

Für Abenteuer - Trekker, welche nach mehr Touren suchen: zum Bivacco Val Provagna

In 6 Stunden in eine unberührte Wildnis hinüber zum Bivacco Val Provagna.

 

Technisch unschwierige, aber recht lange Tour. Wild und einsam. Markierte Steige und Wege.

700 Hm. + 300 Hm. mit Gipfeltour Monte Provagna, 1696 m.

Bivacco Provagna
Bivacco Provagna

Wegbeschreibung:

Vom Passo di Valbona, 2130 m auf Steig 965 in südöstlicher Richtung tief bergab zum Bivacco Gravuzza, 984 m. Hier bestes Trinkwasser 3 Min nördlich vom Notbiwak.

Nun das Val Cialedina auf breiten Weg, 965 bis knapp an die Casera Cialedina hinunter laufen. Wegweiser rechts an einer Mauer stehend. Zum Bivacco Val Provagna. Auf recht verwachsenen Steig immer Bergauf zur Forcella Giaveit, 1438 m und jenseits bergab zum Bivacco.

An der Forcella Giaveit die Möglichkeit zum Monte Provagna aufzusteigen. Hin und zurück etwa 2 Stunden, Spuren erkennbar und nicht schwer, lohnender Abstecher.

 

Zu den weiteren Etappen 7 - 9


Unberührte Natur beim Aufstieg zum Bivacco Provagna
Unberührte Natur beim Aufstieg zum Bivacco Provagna
Es wird Nacht am Bivacco Provagna
Es wird Nacht am Bivacco Provagna
Cima Fantulina
Cima Fantulina