Dolomiten Höhenweg 7 - die Etappen 7 bis 9

7. Etappe - zum Bivacco Val Zea

 

Landschaftlich wilde Mittelgebirgstour

auf markierten Steigen, 969 + 980 zum Bivacco Val Zea.

 

Stetes auf und ab, nie langweilig

etwa 3 Stunden und 700 Hm. in der Summe der Anstiege.

 

Bivacco Val Zea
Bivacco Val Zea

Wegbeschreibung:

Vom Bivacco Provagna leicht hoch in den Wald auf Steig 969 auf 1175 m zur Wasserstelle. Weiter fast eben in südlicher Richtung auf 1215 m. Nun wird der Steig wilder und etwas schwerer. Immer den Spuren nach werden mehrere Bergflanken gequert, mehrere Bergrücken bestiegen und läuft so östlich unterhalb am Crep Nudo entlang. Beeindruckende Landschaftsbilder von wilder Schönheit.

Später wird eine Scharte überquert, 1439 m und abgestiegen bis 1175 m. Nun westlich bergan zum Bivacco Val Zea auf 1245 m im Wald gelegen. Wasser etwas unterhalb mitnehmen.

 

Schöne Waldsteige bei dieser Tour
Schöne Waldsteige bei dieser Tour

8. Etappe - zum Bivacco Val Provagna

Überaus sehr lange Wanderstrecke von 8 bis 9 Stunden. Kann mit einer Übernachtung am Bivacco Pastour, sowie im Monat August auch an der Villa Emma Prescudin geteilt werden. Ich habe diese Tour mit einem Abstecher nach Barcis am Lago di Barcis verbunden. In der Ortschaftsmitte gutes Hotel an der Hauptstraße - wurde deutsch gesprochen - und konnte Lebensmittel einkaufen. Am nächsten Morgen mit den Bus oder Taxi bis zum Ponte Mezzo Canale und weiter auf Steig 969 zum Bivacco Provagna.

 

Wegbeschreibung:

Vom Bivacco Val Zea auf Steig 980 hoch durch den Wald, jetzt in südlicher Richtung einen abenteuerlichen Pfad im steten auf und ab folgend, spannend und nie langweilig durch eine wilde Natur. Immer wieder mit kurzen Kletterstellen, nie schwer, unterbrochen. Mehrere Unterbrechungen durch Steigabrutschungen - aber immer machbar zum Weiterkommen. Nach 2:30 Std. kommt die Wegkreuzung - zum einem hoch auf Steig 978A zum Bivacco Pastour in einer Stunde - oder weiter links bergab in das Val del Tasseit.

Wir gehen links hinunter - bei 950 m weiter Weggabelung. Rechts geht der Steig 978 ab zum Bivacco Bitter, 1139 m und der weitere Weg führt nach Barcis. Gut markierter Steig etwa 3 Stunden bis zur Ortschaft. Landschaftlich schöne Tour.

Weiterweg:

Steig 978 gerade aus zur Villa Emma, schöner Zeltplatz und im August einfache Übernachtungsmöglichkeit. Nun weiter etwas rechtshaltend das Tal hinaus wandern zur Autostrasse. Einen Kilometer in nördlicher Richtung und links bei einem Parkplatz ab in das nächste Tal, Steig 969 direkt bergan zum Bivacco Provagna in 2 Stunden vom Parkplatz weg.

 

Unberührte Landschaftsbilder
Unberührte Landschaftsbilder

9. Etappe - zum Bivacco Frugna

Schöne Bergtour mit einem 600 Hm. Schlussanstieg zur Forcella Frugna hoch. Bis zum Notbiwak Gravuzza uns bekannte Route als Rückweg. Unschwierige Etappe.

4:30 Std. - 900 Hm.

Unbedingt genügend Wasser an dem Bivacco Gravuzza mitnehmen.

 

Bivacco Frugna
Bivacco Frugna

Wegbeschreibung:

Auf markierten Steig zur Forcella Giaveit hoch und jenseits bergab zur Casera Cialedina. Nun weiter links Weg 965 zum Bivacco Gravuzza hoch wandern. Steig 902 führt uns 600 Hm. bergauf zur Forcella Frugna und jenseits 50 Hm. bergab zum Bivacco Frugna. Schöne neuere Holzblockhütte - gut ausgestattet, aber weit und breit kein Wasser.

 

Zu der 10. - 12. Etappe dieser Mehrtagestour


Schöne Landschaften
Schöne Landschaften
Wilde Schluchten
Wilde Schluchten

Herbst in den Friaulaner Dolomiten
Herbst in den Friaulaner Dolomiten
Col Nudo - von Norden gesehen
Col Nudo - von Norden gesehen
Monte Teverone
Monte Teverone
Crep Nudo
Crep Nudo