Von Hütte zu Hütte  -  das Val Tramontina

Von der Forcella di Pala Barzana - 840 m

Kurz vor der Passhöhe der Forcella di Pala Barzana an der Südseite des Monte Raut
Kurz vor der Passhöhe der Forcella di Pala Barzana an der Südseite des Monte Raut

Zur Casera di Pala Barzana - 1119 m

Die Überreste der Casera di Pala Barzana an der Südseite des Monte Raut  gelegen
Die Überreste der Casera di Pala Barzana an der Südseite des Monte Raut gelegen

300 Hm.  +  1:00 Std. - Einfache Wanderung, gut markierter Steig

Wegbeschreibung:

Von der Passhöhe Forcella di Pala Barzana 840 m führt der markierte Steig CAI 967 in nördlicher Richtung sofort bergan hoch. Nach einem kurzen Steilanstieg im Wald geht es über Schutthänge fast eben durch mehrere Schluchten. Nun über Grashänge wieder steiler, ziemlich gerade aus, berghoch. Eine kurze ebene Querung bringt uns zur Casera di Pala Barzana auf 1119 m. Hier könntet ihr frei Zelten im Bereich der Überreste dieser Casera. Trinkwasser keines vorhanden.

 

Zum Monte Raut - 2025 m

Gipfelkreuz am Monte Raut mit seinem herrlichen Panorama
Gipfelkreuz am Monte Raut mit seinem herrlichen Panorama

900 Hm.  +  2:45 - 3:15 Std. - Aussichtsreiche, anstrengende Bergtour

Wegbeschreibung:

Ab der Casera di Pala Barzana zurück auf den Bergsteig CAI 967. Ab jetzt geht es nur noch steil in nördlicher Richtung bis zur Forcella Capra, 1824 m, berghoch. Gute Steigspuren führen uns anstrengend bergan. Weit oben kommen wir an einer kleinen Quelle vorbei - einzigstes Wasser an dieser Tour - queren anschließend einen Kammrücken, steigen dann eine enge Schlucht empor, gehen rechthaltend einen Aufschwung hoch, müssen kurz für ein paar Meter leicht Klettern und stehen dann aussichtsreich an der Forcella Capra. Wer ohne den Gipfel Monte Raut weiter möchte, der wartet hier.......

Allen anderen kurz der Weiterweg: ihr müßt ein paar Meter fast eben leicht linkshaltend über Blockgestein weiter um dann unschwierig auf den Kamm Aufschwung zum Monte Raut zu kommen. Den spärlichen Markierungen fogend nun die herrliche Kammtour zum Monte Raut. Unterbrochen von einer Abstiegsstelle, 40 m, um anschließend mit Hilfe eines Fixseiles zum Schlußanstieg zu gelangen. In wenigen Minuten seit ihr dann am Gipfel des Monte Raut.

Abstieg in 30 Minutern zur Forcella Capra auf gleichem Wege.

 

Zur Casera Chiavalot - 953 m

Casera Chiavalot
Casera Chiavalot

Persönlicher Hinweis einer aussichtsreichen Variante

Es gibt eine Möglichkeit, ohne den gewaltigen Abstieg über die Casera Chiavalot zur sehr schönen Casera Valine zu gelangen. Die Route ist fast weglos, nicht markiert, bitte nicht bei Nebel und Regen begehen, dafür von herrlicher Unberührtheit und mit viel Panorama. Das Ziel ist die Forcella Racli, 1590 m, nordöstlich der Forcella Capra gelegen. 1:45 - 2:30 Std. dauert je nach der Wegfindung diese Überschreitung.

 

Wegbeschreibung:

Von der Forcella Capra, 1824 m, geht es wenige Meter den Steig CAI 967 entlang um dann nach rechts abzubiegen und auf einen Felskopf hoch zu steigen, 1854 m. Nun in östlicher Richtung  zum Clap del Paredach, 1840 m. Ihr müßt immer leicht links unterhalb vom Bergkamm entlang, oder direkt oben - nie nach rechts ausweichen, hier hat es nur senkrechte steile Felswände. Danach führt die Route meist leicht mehr bergab in nordöstlicher Richtung bis ihr am Monte Ortat, 1670 m vorbei kommt. Nun über Latschenkiefer und Bergwiesen hinunter zur Forcella Racli, 1590 m. Hier kommt ihr auf den Bergsteig CAI 968. Jetzt linkshaltend, nördlich, den markierten Weg bergab, durch ein stilles Hochtal wandernd zur

Casera Valine, 1344 m.

 

900 Hm. bergab  +  2:15 Std. - Bergwanderung auf meist gutem Steig

Wegbeschreibung:

Steig CAI 967 ausgeschildert führt in nördlicher Richtung problemlos weit hinunter. Bei der Höhe 1025 m etwa kreuzt ihr eine Schotterstraße. Diese geht ihr nun linkshaltend etwa 500 m entlang zu einer Spitzkehre. Wenige Meter davor, ihr solltet aufmerksam schauen, geht rechts ein schmaler Trampelpfad in nördlicher Richtung bergab. Auf einer größeren Waldlichtung steht die Casera Chiavalot auf 953 m.

 

Zur Casera Valine Alta - 1344 m

Casera Valine - leichte kurze Wanderung auf guten Wgen
Casera Valine - leichte kurze Wanderung auf guten Wgen

400 Hm.  +  1:30 Std. - Leichte Wanderung

Wegbeschreibung:

Von der Casera Chiavalot kurz in südlicher Richtung bergan zur Naturstraße. Diese dann in östlicher Richtung, linkshaltend entlang bis zu einer großen Kreuzung. Nun rechts weiter, Steig CAI 968 in südlicher Richtung bergan, entweder auf einer Schotterstraße oder abkürzend einem Bergsteig zu einer markanten Spitzkehre. An dieser den Markierungen folgend nun auf den Wanderweg führend weiter durch schönen Bergwald entlang. Die letzten Meter geht es wieder auf die Schotterstraße, nun aber sehr steil empor bis zur Casera Valine Alta.

 

Zur Casera Salincheit - 1356 m

Casera Salincheit - sonnig schön gelegene Selbstversorger Hütte
Casera Salincheit - sonnig schön gelegene Selbstversorger Hütte

110 Hm.  +  0:45 Std. - Leichte Wanderung

Wegbeschreibung:

Der ausgeschilderte Wanderweg CAI 973 führt in östlicher Richtung meist im offenen Wiesengelände leicht bergan in einer völlig unberühter Natur. Ein schmaler Steig geht nun etwas steiler bergan und wir kommen zu einem Bergwald hinein. Kurz hinter dem Wäldchen sollte etwas aufgepasst werden, hier könntet ihr den Pfad zur Casera Salincheit verlieren. Es geht nun leicht bergab querend einem Hang entlang und über Wiesen gelangt ihr dann unschwierig zur sonnigen Casera Salincheit auf 1356 m gelegen.

 

Zur Casera Podestine - 1024 m

Casera Podestine - eine der größten Selbstversorger Hütten in den Friaulaner Dolomiten
Casera Podestine - eine der größten Selbstversorger Hütten in den Friaulaner Dolomiten

1160 Hm. +  8:00 Std. - Lange Bergwanderung + gute Steige, leicht

Wegbeschreibung:

Zuerst geht es bergab zum Lago di Selva. Bei der Casera Salincheit Wegweiser, leicht linkshaltend über Wiesen und Bergwald hinunter zur Schotterstraße und weiter den Steig CAI 968 bergab zu der um den See führenden Straße. Nun nach links eben abbiegen und nach einer Kehre im Wald hinunter an den Lago di Selva,494 m. Hier gute Bade Möglichkeiten. Weiter in westlicher Richtung der Naturstraße entlang, am Ende vom See läuft man am Zufluß des Sees, meist oberhalb im leichten auf und ab, entlang. Über eine Brücke zwei Kehren bergan und ihr seit bei den Häusern von Tranconere, 603 m.

Etwas unterhalb der Häuser im lichten Wald kann man frei Zelten, hier auch ein Fußweg, 30 m bergab, zum Wildbach mit sehr gutem Trinkwasser.

Nun folgt der lange Aufstieg zur Forcella Clautana auf Steig CAI 966, ordentlich ausgeschilder und markiert, der "Strada degli Alpini". Auf unzähligen Serpentinen geht es bergan mit vielen Aussichtspunkten zum Lago di Selva und über die Berge in östlicher Richtung liegend.  Unbedingt von unten genügend Trinkwasser mitnehmen.  Kurz vor dem Erreichen der Forcella Clautana, 1432 m, kommt ihr auf eine Schotterstraße und hier mehrere Wegweiser und Hinweisschilder.

Steig CAI 960 führt in 1:15 Std. nach Westen zum bewirteten Rifugio Pradut, 1431 m.  Wir bleiben auf dem Weg CAI 966 und wandern in vielen Serpentinen bergab zur der manchmal geöffneten und dann bewirteten Casera Casavento, 947 m.

Hier nun weiter eben vor zu einer Straßenkreuzung.

Nach links ab - westlich, gelangt man nach Claut, 1:30 Std. auf einer aphaltierte Straße. Zur Casera Podestine geht es weiter in nördlicher Richtung, spärlich markiert, CAI 376 über ein großes, nur leicht steigendes Geröll und Schuttfeld - meist Weglos. Erst nach einer Verengung kommt an der linken Seite ein Weg, den man folgen kann. Wenige Meter vor Ende dieses Weges liegt links im Wald geschützt die Casera Podestine auf 1024 m.

 

Am Lago di Selva - mit seinen vielen Bade Möglichkeiten
Am Lago di Selva - mit seinen vielen Bade Möglichkeiten

Zur Casera Caserata - 1479 m

Die Casera Caserata - ein schöner Holzbau in aussichtsreicher Lage
Die Casera Caserata - ein schöner Holzbau in aussichtsreicher Lage

460 Hm. +  1:30 Std. - Unschwierige Bergwanderung

Wegbeschreibung:

Von der Casera Podestine geht es eben 10 Minuten in nördlicher Richtung zu einer Wegteilung: wir gehen nach rechts eine Böschung hoch, Steig CAI 398, und nun steil im Wald einen Bergrücken aufwärts bis zu den Ruinen der Casera Parut auf 1291 m.

Nun wird der Weg deutlich leichter, steigt nur mäßig bergan, wir queren zwei geröllhaltige Schluchten auf sehr schmalen Pfad, kommen wieder in den Bergwald und etwas oberhalb der Casera Caserata 1479 m, auf eine schöne Bergwiese. Nun hinunter zur sichtbaren Selbstversorger Hütte.

 

Zur Casera Frassaneit - 525 m

Casera Frassaneit  - oberhalb am Torrente Meduna gelegen
Casera Frassaneit - oberhalb am Torrente Meduna gelegen

Etwa 1000 Hm. bergab + 5:00 Std. - Einsame Bergwanderung

Wegbeschreibung:

Nun folgt eine sehr einsame Tour bis hinunter zum Lago del Ciul, 595 m. Von der Casera Caserata in wenigen Minuten hoch zur Forcella Caserata, 1505 m. Jenseits steil 70 Hm. bergab und nun weiter im Bergwald auf undeutlichen Spuren, auf die Markierungen achtend, abwärts gehend meist Berghänge querend, hinunter. Im Hochsommer kann vielerorts das Gras so hoch gewachsen sein, das ein Weg oder Pfad nicht mehr sichtbar ist. Unangenehm mit großem Gepäck könnte auch das oftmalige schräg querende Laufen werden. Der Steig CAI 398 wurde erst im Frühsommer 2015 wieder markiert und vom größten Gestrüpp befreit. Immer in östlicher Richtung geht es bergab. Unten kommt ihr im Canal piccolo di Meduna das erste Mal zu Trinkwasser. Hier ist eine ebene, kleine Wiese, 3 m oberhalb vom Wildbach vorhanden,  mit der Möglichkeit zum freien Zelten. Nun auf einem deutlich besser zu findenden Steig erst eben entlang, später folgt ein kurzer Gegenanstieg,  danach recht steil im Wald bergab, mehrere Kehren und hinunter zum Ufer des Lago del Ciul. Kurz darauf über eine Hängebrücke zum Nordufer und rechtshaltend wunderschön am See entlang laufend zur Staumauer. Überall ergeben sich Bademöglichkeiten. Kurz vor erreichen der Staumauer durch einen kurzen Tunnel und links der Staumauer weiter auf dem nun gut markierten Weg, CAI 398 immer oberhalb des Torrente Meduna wandernd zur Casera Frassaneit auf 525 m gelegen.

 

Der Lago del Ciul - mit seiner Hängebrücke über die der Weg hier führt.
Der Lago del Ciul - mit seiner Hängebrücke über die der Weg hier führt.

Zum Bivacco Giavons - 1051 m

Das Bivacco Giavons - eine einfache Notunterkunft
Das Bivacco Giavons - eine einfache Notunterkunft

530 Hm. +  1:30 Std. - Gut markierter Bergsteig im Wald

Wegbeschreibung:

Kurz hinter der Casera Frassaneit zweigt der Bergsteig CAI 386 linkshaltend ab und gehr sofort recht steil berghoch, Unschwierig, aber etwas anstrengend geht es bergan, unterbrochen mit 4 kurzen ebenen Abschnitten, auf welchen wir mehrere Schluchten queren. Wir kommen an einer Quelle vorbei und stehen wenige Minuten später am Bivacco Giavons. Notlager und evt. Möglichkeit zum Zelten.

 

Zur Casera Chiampis - 1236 m

Casera Chiampis - wünderschön gelegen, aussichtsreich auf ebener Wiese  eines Hochtales
Casera Chiampis - wünderschön gelegen, aussichtsreich auf ebener Wiese eines Hochtales

570 Hm. + 2:45 Std. - Steiler Bergsteig mit leichter Kletterei im 1.Grat

Wegbeschreibung:

Am Bivacco Giavons geht der Steig linkshaltend weiter bergan. Den Wegmarkierungen im Wald folgend steigen wir schräg, leicht links, immer bergan. Nun einige Kehren etwas steiler, danach wieder linkshaltend zu einer großen Geröllschlucht kommend aus den Wald. Nun direkt in der felsdurchsetzten Schlucht nordwärts gerade empor. Ausreichend Markierungen vorhanden. Etwa in der Mitte kommt eine kleine Quelle mit gutem Trinkwasser. Die Schlucht wird nun enger und steiler, wir Klettern genüßlich über das Blockgestein und erreichen die Forcella Frascola in etwa 1535 m Höhe. Jenseits kurz 10 Minuten hinunter zu einer Wegteilung: Mit einem Mehraufwand von 3 Stunden könnt ihr auf dem markierten Steig CAI 392 den Monte Frascola  1961 m, besteigen, ihn Überschreiten und über die Ruine der Casera Tamaruz 1520 m, zur Casera Chiampis gelangen. Hauptsächlich Wandertour mit etwas Kletterei im 1. Grat.

Der direkte Pfad, Steig CAI 386, zur Casera Chiampis,  führt uns weiter in nördlicher Richtung bergab, über einem Bach kommen wir zur Selbstversorger Hütte auf 1236 m Höhe gelegen.

 

Der Monte Frascola betrachtet von der Ruine der Casera Tamaruz
Der Monte Frascola betrachtet von der Ruine der Casera Tamaruz

Über die Forcella Mugnol und der Casera Feletta zum Passo di Monte Rest

Die Ruinen der Casera Mugnol - 1462 m
Die Ruinen der Casera Mugnol - 1462 m
Casera forestale Feletta auf einer sonnigen Waldlichtung gelegen.
Casera forestale Feletta auf einer sonnigen Waldlichtung gelegen.

380 Hm. + 3:15 Std. - Leichte Wndertour und gute Wege

Wegbeschreibung:

Von der Casera Chiampis 10 Minuten eben in östlicher Richtung zu einer Wegteilung. Nun links gehend den Markierungen folgend Steig CAI 377 leicht bergan in den Bergwald. Jetzt steiler empor zu den Ruinen der Casera Mugnol, an dieser vorbei und nördlich aufsteigend über Wiesen zur Forca del Mugnol, 1552 m.

Dahinter eine weitere Wegteilung. Wir gehen geradeaus hinunter und dann rechts querend entlang auf unserem Steig CAI 377 durch den Wald hinunter zu einer weiteren Kreuzung. Wieder bleiben wir rechts, wandern nun fast eben auf einem Trampelpfad und kommen später auf eine beschotterte Waldstraße. Diese nun in östlicher Richtung bergab bis zu einer markanten nach links gehender Kehre. Direkt in dieser Kehre erkennen wir einen Pfad, der uns abkürzend zur Casera Feletta führt. Auf diesem in wenigen Minuten zum Haus. Notunterkunft und schöner Wiese zum Zelten - kein Wasser vorhanden.

Nun weiter gerade aus, mehrere Serpentinen im Wald bergab und nach wenigen Minuten kommt ihr auf die Straße des Passo di Monte Rest. Links hinunter, etwa 7 km, das bewirtete Rifugio Malga Grasia und rechts bergab, 9 km, das Bergdorf Tramonti di Sopra.

Und weiter geht der Giro Friaul mit dem Ostteil des Val Tramontina.

 

Großes Panorama auf dem Giro Friaul - hier unweit der Casera Chiampis ganz hinten der Monte Rest
Großes Panorama auf dem Giro Friaul - hier unweit der Casera Chiampis ganz hinten der Monte Rest