Informationen - über den Autor dieser Website

Kurz - Biographie

Geboren am 25.Februar 1955 in Lindau und aufgewachsen im Kreis Ludwigsburg. Realschule und Ausbildung zum Dekorateur und Werbegestalter.

Seit 2010 geschieden, vier Kinder aus zwei Ehen.

Sportlich 1969 mit der Leichtathletik beim SKV Eglosheim begonnen. Erster Erfolg 1970 württemberger Waldlauf-Meister. 1973 über 5000m mit der Zeit von 15:06 Min. neuntbester deutscher Jugendlicher. 1974 über 10.000m mit 30:57 Minuten bester Langstreckler und im Oktober des gleichen Jahres das Marathonlauf - Erlebnis mit Platz 10 und der Zeit von 2:37 Std. beim Schwarzwald Marathon in Bräunlingen bei Donaueschingen.

Als knapp 20 jähriger über die 10.000m mit 29:52 Min. bereits unter der halben Stunde geblieben. Weiter schnelle Zeiten von 3000 m bis über die 25 Km gelaufen.

 

Beim ersten Marathon 1974 bei Donaueschingen
Beim ersten Marathon 1974 bei Donaueschingen

1976 auf dem Dolomiten Höhenweg 6
1976 auf dem Dolomiten Höhenweg 6
Das erstes Mal in den Dolomiten
Das erstes Mal in den Dolomiten

Erster längere Auslandsaufenthalt 1976 in Bozen - Südtirol, Italien von Februar bis Oktober. Als Läufer für den Läuferclub Bozen gestartet - mehrmals mit Topzeiten. Bestes Ergebnis im Stundenlauf mit über 19.230 m im Stadion erreicht.

 

Hier die ersten Erfahrungen als Bergsteiger gesammelt. Unter anderem an der Marmolada geklettert, sowie den Dolomiten Höhenweg 6 auf der Urroute erwandert. Als Deutscher in den Friaulaner Dolomiten war ich der Exote hier im Gebiet. Gute Wanderkarten gab es damals noch keine.

 

Die 25 Km von Griesheim bei Darmstadt 1977
Die 25 Km von Griesheim bei Darmstadt 1977

Skitour am Lüner See
Skitour am Lüner See
Einsam am Gipfel
Einsam am Gipfel

Sportlich betrachtet war 1977 mein bestes Jahr. Fast alle gelaufene Bestzeiten konnte ich später nicht mehr verbessern. Die 5000 m mit 14:27 Min. - die 10.000 m mit 29:47 Min. einen Halbmarathon in Italien mit 1:06:38 Std. - und Marathon in 2:31 Std. Über die 25 Km im Frühjahr 1978 in 1:19 Std. alles lief perfekt. Gestartet bin ich für den Salamander Kornwestheim.

Und dann fingen die Sportverletzungen an. Die Achillesferse und die Sehne.

In all den Jahren war ich immer in den Dolomiten zum Bergsteigen und Klettern. Dazu war ich am Ortler - in der Adamellogruppe und in der Brenta. Habe den Klettersteigboom erlebt und den Ausbauwahn von Steigen und den Hütten zu halben Hotels. Und überall mußten Bohrhaken angebracht werden. Meine Sache war das nicht mehr.

Auf Tirol höchster Spitz - dem Ortler  3905 m hoch
Auf Tirol höchster Spitz - dem Ortler 3905 m hoch

Da oben ist die Welt meistens in Ordnung
Da oben ist die Welt meistens in Ordnung

Eistour am Mont Blanc
Eistour am Mont Blanc
Auf Europas höchsten Gipfel - dem Mont Blanc
Auf Europas höchsten Gipfel - dem Mont Blanc

Nach einigen Sportverletzungen habe ich als Alternative den Skilanglauf für mich gefunden. Hier haben es mir die längsten Distanzen angetan. Der Vasalauf in Schweden, der Finlandia in Finnland, der Birkebeiner in Norwegen und der 100 Km Rucksacklauf im Schwarzwald sind nur einige meiner Rennen. Dazu kamen Erbebnisläufe, wie der Jungfrau Marathon und das Schilthorn Inferno in der Schweiz.

Paralell begann ich mit der Trainerausbildung, die mit dem A-Trainer Schein vom DLV nicht zu Ende schien.

 

2 große Trekking Touren führten mich nach Lappland. Große weite Landschaften und die Stille der Einsamkeit sind hier die Zutaten für langes Wandern. Was fehlte - die bleichen Berge der Dolomiten in der Sommerwärme !

Den Skilanglauf für mich entdeckt
Den Skilanglauf für mich entdeckt

Das Sammeln von Startnummern - Heute etwas weniger !
Das Sammeln von Startnummern - Heute etwas weniger !

Und Heute - Ergebnis und Ziel

Zurück an dem Start - in die Friaulaner Dolomiten. Die Dolomiten Höhenwege 6 + 7 sowie unzählige Möglichkeiten von Touren. - Und diese Website !

Seit Dezember 2015 lebe und arbeite ich größtenteils in der Region Friaul - Italien, wobei ich die Karpaten nicht aus dem Auge verlieren werde. Mein Reise + Tourenangebot wird sich immer mehr erweitern, wobei ich in Zukunft in beiden Regionen erfahrene einheimische Bergführer mit einbinden werde.

 

Als Trainer habe ich mir eine Auszeit genommen - sowohl bei der Leichtathletik wie auch im Ski - Nordisch, Langlauf und Biathlon Langlauf.

Möglich wäre aber eine Tätigkeit im Bereich Wintersport nach den Spielen von Sotschi, vielleicht sogar einmal in Rumänien - Brasov - mal sehen, was die Zukunft so bringt. Auch hier tut sich zur Zeit etwas, meine große Erfahrung und mein Wissen über den Ausdauersport, im speziellen dem Grundlagentraining ist derzeit sehr gefragt. Die Zeiten, mit denen versucht worden ist, mit Doping weiter zu kommen, sind im Ausdauersport so gut, wie vorbei. Jetzt heißt es wieder trainieren und trainieren. Die norwegischen Skilangläufer - und innen machen es derzeit Allen vor. Mit zweimal 1,5 Std. am Tag gibt es nichts mehr zu gewinnen !

Für meine Fitness trainiere ich meist 5 mal die Woche - Laufe und fahre Rad.

Und im Sommer geht es wieder auf große Touren nach meinem Lebensmotto: 

"Soweit die Füße tragen"

Für alle Läufer, die mich von Jugend an kennen - ich mit 20 Jahren nach dem Mittagsschlaf in einem Trainingslager in Lutzenberg im Welzheimer Wald
Für alle Läufer, die mich von Jugend an kennen - ich mit 20 Jahren nach dem Mittagsschlaf in einem Trainingslager in Lutzenberg im Welzheimer Wald
- Und die Räder rollen !
- Und die Räder rollen !
Manche Jahre schon im April unterwegs
Manche Jahre schon im April unterwegs