Ausführliche Wegbeschreibung der Abenteuer - Tour

5. Wandertag - zur Casera Bregolina Grande

Friaulaner Dolomiten
Friaulaner Dolomiten

Wegbeschreibung:

Für diesen fünften Tag unserer Abenteuer Tour sind gewifte Pfadfinder gesucht. Dafür wandern wir in eine der stillsten Ecken des Naturparks Friaulaner Dolomiten. Etwas Klettern - 1 plus Grad - kommt auch dazu und heute sollten wir auch etwas mehr Trinkwasser für den Tag mitnehmen. Großes Panorama, wie immer auf dieser Bergtour, ist garantiert.

Westlich der Casera Pramaggiore geht der gute Steig 388 bergan, wir kommen an der Quelle für diese Selbstversorger Hütte vorbei und gelangen an eine kaum sichtbaren Wegkreuzung - leicht zu verfehlen.

Steig 387, welcher nördlich abgeht, ist unser Pfad. Zuerst einen Wiesenhang bergauf, weiter in eine Schlucht hinein, diese auf heiklem Steig queren, in eine weite Geröllmulde hinüber, auch diese muß leicht bergan gequert werden, stellenweise kaum ein Steig mehr sichtbar. Anschließend wird der Steig besser und wir steigen in den Passo Pramaggiore, 2137 m, auf - schöner Rastplatz.

Bis hierher: 350 Hm und 1:30 Std.

Nun nicht jenseits des Passo Pramaggiore in das Tal hinunter, sondern  am Pass links ab der Wegspur nach auf einen Bergkamm. Dieser führt uns hoch zum Cima Cadin auf 2313 m Höhe. Gute Aussicht auf unseren weiteren Bergweg.

Vom Gipfel der Cima Cadin geht es westlich hinunter zur Forcella Postegae, 2163 m. Unser nächstes Ziel ist die Cime Postegae, 2358 m. Weiter am Bergkamm entlang steigen wir auf die Anhöhe, 2198 m und zum Punkt 2250 m. Ab hier müssen wir auf Steinmännchen achten und den wenigen Steigspuren folgen. Mit etwas Klettern bergauf an der Nordostseite der Cime gelangen wir endlich zum Gipfel der Cime Postegae. Großartiges Panorama.

Weitere 400 Hm und 2:00 Std.

Zum Passo Pramaggiore
Zum Passo Pramaggiore
Zur Cima Cadin
Zur Cima Cadin

Weiterweg:

Wir überschreiten die Cime Postegae in westlicher Richtung, steigen auf sichtbaren Spuren bergab um südlich der Torre sud nach Süden über Geröll wieder etwas berghoch aufzusteigen.

Nun kommt ein heikler Wegabschnitt. Wir müssen nach Südwesten zur Forcella Sciol de Mont, 1988 m. Wenige Hinweise werden wir hier finden, und so müssen wir fast wie einst die Erstbesteiger unsere Route finden. Mit etwas Klettern maximal 1 plus gelangen wir in diese Forcella.

Nun wird es wieder leichter. Wir steigen von der Forcella Sciol de Mont südlich bergab, gelangen an einen meist ausgetrockneten Wildbach und kommen in das Valle della Stua hinunter. Queren nun einen weiter Bachlauf und auf einer Lichtung erreichen wir die Ruinen der Casera della Stua auf 1564 m. Von hier müssen wir östlich zu zwei Wildbachschluchten, diese leicht abwärts queren und hinunter zur Pian Palaz, 1470 m.

Hier gelangen wir auf Steig 370, welcher uns westlich problemlos in einer Stunde zur Casera Bregolina Grande auf 1858 m Höhe führt.

Weitere 3 Stunden - der Wegsuche wegen.

 

Casera Bregolina Grande
Casera Bregolina Grande

Zwei Varianten sind möglich

Es gibt zwei Varianten für diese Tagestour. Die erste ist der Weg zur Casera Bregolina Piccola zu gehen. An der Pian Palaz kommen wir auf Steig 370. Hier kann man auch nach Osten weiterlaufen, nach zwei Wildbach Querungen  kommt der Aufstiegspfad zur Casera Bregolina Piccola, 1746 m.

350 Hm und eine Stunde - guter Bergsteig.

 

Die zweite Möglichkeit ist etwas für die Pfadfinder unter uns. Den Bergkamm der Cime Postegae lässt sich nach Westen weiter überschreiten.

An der Forcella Sciol de Mont, 1988 m steigen wir wenig südlich unterhalb in westlicher Richtung bergab und gelangen so in eine unbenannte Scharte nördlich der Monte Ferrara. Nun weiter am Bergrücken südwestlich entlang zum Gipfel der Monte Ferrara mit 2258 m Höhe. Schöne Aussicht rundherum.

450 Hm und zwei Stunden.

Der Abstieg führt problemlos nach Südwesten in die Forcella Savalons, 1976 m - gut sichtbare Wegspuren, und nun östlich 15 Min. hinunter zur Casera Bregolina Grande.

 

Aufstieg zum Monte Ferrara von der Forcella Savalons aus gesehen
Aufstieg zum Monte Ferrara von der Forcella Savalons aus gesehen

Zum sechsten Wandertag mit seiner ausführlichen Wegbeschreibung

 

Der Verbindungs Bergkamm zum Monte Ferrara
Der Verbindungs Bergkamm zum Monte Ferrara