Ausgangspunkt:  Der Lago di Selva

Am Lago di Selva - die Ruinen von Sisilan am Südufer des Lago gelegen
Am Lago di Selva - die Ruinen von Sisilan am Südufer des Lago gelegen

Zielpunkt:  Der Lago di Barcis

Am Lago die Barcis - der Uferweg an der Nordseite des Sees gelegen
Am Lago die Barcis - der Uferweg an der Nordseite des Sees gelegen

Kurzbeschreibung dieser See zu See Trekking Etappe - August 2015

Dauer dieser Bergtour:  9 - 10 Stunden

Bergauf:  1100 Hm

Bergab:  1200 Hm

Ausreichend markierte Wege und Bergsteige, teilweise eine Abenteuertour

Nächtigungen:  Zelten bei Tranconere und das Bivacco Molassa

 

Ausführliche Wegbeschreibung

Von der Staumauer des Lago di Selva führt der Weg 966, ein kleines Sträßchen, an der südlichen Uferseite in westlicher Richtung am See entlang. Bergan geht es zum Panuch hoch und jenseits wieder zum See hinunter. Bei Sisilan schönes grasdurchsetztes Ufergelände, zum Baden ideal, mit alten Gebäuderesten und einigen Steinmauern. Weiter führt der Weg nach Stalurban, hier könnte in Seenähe gezeltet werden und weiter westlich zum Seeende. Nun am tief unten liegenden Wildbach entlang bis zum Ende der kleinen Straße. Hier geht es bergan zu den Ruinen von Tranconere, hier im lichten Wald ebenes Zeltgelände, Trinkwasser unten am Wildbach. Weiter bleiben wir auf dem Steig 966 bis zu einer größeren Wildbachquerung.

Achtung: hier eine Wegteilung - Steig 974 führt hinauf zur Forcella Giaveid, 1476 m und weiter zum Lago di Barcis.


Der farblich markierte Weg führt im dichten Laubwald in südwestlicher Richtung bergan, mehrmals ist der Weg unterbrochen durch Abrutschungen und Baumbruch, immer auf Markierungen achten, weiter oben wird dann heikel ein Wildbach gequert. Hier die letzte sichere Wasserstelle vor der Forcella Giaveid zum Trinken.

Nun immer im dichten Wald den Farbmarkierungen folgend in südlicher Richtung steiler werdend berghoch. Nicht immer ist der Steig hier gut erkennbar. Später wird der Wald lichter und wir kommen in offenes Wiesengelände. Die Hänge sind recht steil und das Gras sehr hoch.

Achtung: die Forcella Giaveid, 1476 m hoch, ist die von unten gesehene linke Einsattelung, kaum sichtbare Wegspuren vorhanden und steil. Nach erreichen der Forcella Giaveid geht es südlich einen wildbewachsenen Wiesenhang hinunter, leicht linkshaltend kommen wir an einem Felsen vorbei, natürlicher Unterstand, und wieder in dichten Wald. Beim Abstieg unbedingt auf die roten Markierungen achten, eine Wegabzweigung nach links hinüber lassen wir aus und bleiben auf dem Steig 974.


Noch steigen wir auf einem Bergrücken in südlicher Richtung durch dichten Wald hinunter bis wir an die linke Begrenzungsseite eines Tales kommen. Wir bleiben auf dieser Seite, weiter geht es bergab, erstes Wasserrauschen verheißt uns Trinkwasser. Mehrere flachere Abschnitte wechseln sich mit recht steilen Steigen ab bis wir zu einem idealen Badeplatz kommen.

Hier überqueren wir den Wildbach, laufen an seiner rechten Begrenung durch lichten Wald, müssen dann uns rechtshaltend in ein Seitental begeben, an einer Quelle vorbei, letztes sichere Trinkwasser vor dem Bivacco Molassa und steigen nun sehr steil im wilddichten Wald berghoch, hier auf Markierungen achten, keine Wegspur sichtbar, und erreichen das doppelstöckige Bivacco Molassa.

Der Weiterweg bis zum Lago die Barcis benötigt weiter 2 Stunden, ist ein simpler Wanderweg und nicht zu verfehlen, aber hier gibt es recht viele Schlangen. Wer mit deutlichen Tritten läuft, hat nichts zu befürchten. Dieser fast ebene Panoramasteig mündet nach 75 Minuten nochmals in einen dichten Wald, hier geht es bergab zu den Häusern von Roppe.

Gleich beim ersten Haus wohnt eine nette ältere Dame, welche gut deutsch spricht und hier bekommt man frisches Trinkwasser. Nun noch die Straße in südwestlicher Richtung bergab in das Ortszentrum von Barcis. Im Ort gibt es genügend Einkaufmöglichkeiten, ein kleines nettes Hotel - 50 € pro Nacht - und der Campingplatz San Francesco ist 10 Min. zu Fuß in östlicher Richtung erreichbar.


Eine besondere Ausflugsempfehlung: die Cellina Schlucht am Ostende des Lago di Barcis - unbedingt einplanen !


Eine Bilder Gallery zu dieser Gebirgs Seen Trekkingtour

Der Lago di Selva bei den Ruinen von Sisilan mit sehr schönen Badeplätzen
Der Lago di Selva bei den Ruinen von Sisilan mit sehr schönen Badeplätzen
Der Lago di Selva beim Aufstieg zur Forcella Giaveid als schönes Panorama gesehen
Der Lago di Selva beim Aufstieg zur Forcella Giaveid als schönes Panorama gesehen
Hier gezeltet unterhalb der Ruinen von Tranconere - rechts am Zelt vorbei der Wildbach fürs Trinkwasser
Hier gezeltet unterhalb der Ruinen von Tranconere - rechts am Zelt vorbei der Wildbach fürs Trinkwasser
Die Forcella Clautana - über diesen Pass kann man nach Claut wandern - sehr lange Bergtour
Die Forcella Clautana - über diesen Pass kann man nach Claut wandern - sehr lange Bergtour
Im wilden Gelände der Forcella Giaveid
Im wilden Gelände der Forcella Giaveid
Ein idealer Badeplatz auf dem Steig zum Bivacco Molassa
Ein idealer Badeplatz auf dem Steig zum Bivacco Molassa
Die Forcella Giaveid von Süden aus gesehen im Bereich des Bivacco Molassa
Die Forcella Giaveid von Süden aus gesehen im Bereich des Bivacco Molassa
Das Bivacco Molassa auf dem Weg zum Lago di Barcis
Das Bivacco Molassa auf dem Weg zum Lago di Barcis
Das Val Molassa nach Süden hinunter zum Lago di Barcis
Das Val Molassa nach Süden hinunter zum Lago di Barcis
Auf dem Schlangenpfad des Val Molassa
Auf dem Schlangenpfad des Val Molassa
Wir erreichen den Lago di Barcis - noch ein Kilometer zu Laufen und wir sind da
Wir erreichen den Lago di Barcis - noch ein Kilometer zu Laufen und wir sind da
Das Ortszentrum von Barcis - ein schönes Bergdorf in den Friaulaner Dolomiten
Das Ortszentrum von Barcis - ein schönes Bergdorf in den Friaulaner Dolomiten