Ausgangspunkt:  Der Lago di Val Galina

Tiefblick hinunter zum Lago di Val Galina aus der Nähe vom Gipfel des Monte Dolada
Tiefblick hinunter zum Lago di Val Galina aus der Nähe vom Gipfel des Monte Dolada

Zielpunkt:  Der Lago di Barcis

Der Lago di Barcis
Der Lago di Barcis

Kurzbeschreibung dieser See zu See Trekking Etappe - August 2015

Kartenempfehlung:  Dolomiti Turismo  1:35 000 Blatt - Monte Cavallo


Dauer dieser Bergtour:  2,5 bis 3 Trekkingtage

Bergauf:  2600 Hm

Bergab:  2900 Hm

Großartige hochalpine Überschreitung der Col Nudo Gruppe, gut markierte Pfade und Bergsteige - teilweise mit kurzen Kletterstellen bis 2 minus  - Anstrengende und lange Bergfahrt - nichts für Anfänger !

Nächtigungen: Casera del Pian, Rifugio Dolada, Biwakhöhle Col Nudo, Zelten an der Casera Gravuzza und das Bivacco Provagna.

 

Ausführliche Wegbeschreibung

Von der Staumauer des Lago di Val Galina führt eine Straße einen Kilometer westlich zu einer Wegteilung. Nun scharf links ab und leicht bergan diese Straße hoch bis zum Ende dieser. Wegweiser 960 führt weiter berghoch, später fast eben hinüber zur Casera del Pian auf 1010 m Höhe. Bis hierher etwa 75 Minuten.

Wer diese lange Bergfahrt am späten Nachmittag beginnt, kann hier sehr gut Übernachten und am nächsten Morgen die grandiose Überschreitung der Col Nudo Gruppe in Angriff nehmen.


Nun erfolgt der Aufstieg zum Bergkamm des Col Mat. Steig 960, der Sentiero Naturale Val Galina e Dolada bringt uns hoch. Von der Casera del Pian zuerst in südlicher Richtung wandernd, danach recht steil in östlicher Richtung aufwärts zu Ruine der Casera Pian de la Lune auf 1387 m Höhe. Hier auf die Markierungen achten, das Gras wächst sehr hoch und Wegspuren sind nicht immer gut sichtbar.

Danach schwenkt der Steig mäßig steil in südlicher Richtung ein, bevor wir wieder sehr steil in östlicher Richtung zur Ruine der Casera Col Mat auf 1825 m aufsteigen.

Hier eine Wegteilung:

Wer im Rifugio Dolada übernachten möchte, wandert den Steig 905 in südlicher Richtung zur bewirteten Hütte hinüber und bergab - etwa eine Stunde ab der Wegkreuzung.


Wir bleiben oben am Kamm und der Steig 905 in nordöstlicher Richtung bringt uns zur Forcella Galina, 1875 m. Es besteht auch die Möglichkeit direkt am Bergkamm aussichtsreich über den Col Mat, 1981 m zu wandern, ein Teilstück des Dolomiten Höhenweg 7. Gemeinsamer Weiterweg zur Forcella della Lastra, 1825 m.

Hier führt Steig 930 ausgeschildert bergab zur Ruine der Casera Scalet alta auf 1595 m Höhe, guter problemloser Abstieg.

Weiter durch eine Hochtalsenke, sehr hohes Gras und fast keine Wegspuren, auf die andere Seite ihrer Begrenzung zu einem weiteren Wegweiser. Passo di Valbona, Steig 965 geht nordöstlich teilweise recht steil bergan und wir erreichen etwas mühsam diesen großartigen Übergang am Col Nudo auf 2130 m Höhe. Hier auch die Wegkreuzungen vom Dolomiten Höhenweg 6 und sieben.

Wer hier oben Übernachten möchte oder muß, braucht erstmal Trinkwasser, welches er von unten mitgebracht haben sollte. Schneereste findet - Juli 2015 - man etwa 80 m tiefer jenseits des Passo di Valbona.

In der Biwakhöhle, ausgeschildert am Passo di Valbona, etwa 10 Min. nördlich weg ist eine Notunterkunft. Wer lieber im mitgebrachten Zelt schlafen möchte, dem empfehle ich jenseits des Passo Valbona etwa 150 Hm abzusteigen und linkshaltend fast eben den Bergsteig zu verlassen und zu einem begrünten Bergrücken zu wandern, hier recht geschützt fast eine eben Almwiese, ideal zum freien Zelten.


Unten rechts die sichtbare fast ebene Wiese zum freien Zelten - unterhalb des Passo di Valbona
Unten rechts die sichtbare fast ebene Wiese zum freien Zelten - unterhalb des Passo di Valbona

Der Weiterweg in Richtung des Lago di Barcis

Jenseits des Passo di Valbona in südöstlicher Richtung recht steil einen steindurchsetzten Wiesenhang bergab, danach folgen griffige Steinplatten, welche teilweise mit Hilfe von Stahlseilen abgeklettert werden müssen. Ein recht enger Kamin gefolgt von einer Felsplattenquerung führen uns an Stahlseilen weiter hinunter. Nun recht steil auf engen Serpentinen durch Latschenkiefer und Gestrüpp bergab, danach aufpassen auf die Markierungen. Wir müssen rechtshaltend bergab, alle anderen zum Teil sehr gut sichtbaren Spuren führen in die Irre, hier haben sich bereits viele Bergwanderer verlaufen.

Nun kurz noch durch Gestrüpp bergab, nochmals rechtshaltend schräg steil eine Geröllschlucht queren und hinüber zu einem mit Latschkiefer bewachsenen Bergrücken. Hier das Ende aller Kletterstellen !

Nun problemlos in östlicher Richtung das weite Tal den Markierungen folgend bergab, gegen Ende einen Schotterweg hinunter zu der Ruine der Casera Gravuzza. 20 m von der Notunterkunft weg ein hörbar rauschender Wildbach mit sehr gutem Wasser !

Die meisten von uns werden hier Übernachten müssen, im mitgebrachten Zelt kein Problem hier - die Notunterkunft Bivacco Gravuzza - nein Danke !


Weiter geht unser Weg zum Lago di Barcis in Richtung Osten die Schotterstraße abwärts entlang bis zu einer weiteren Weggabelung: Steig 969 zum Bivacco Val Provagna über die Forcella Giaveit, 1438 m.

Der mäßig markierte Bergsteig geht rechts von der Schotterstraße ab, führt teilweise sehr steil durch dichten Bergwald hoch und streckenweise schwierig und mühsam zur bewaldeten Forcella Giaveit auf 1438 m Höhe. Jenseits bergab auf guten Pfadspuren erreichen wir problemlos das Bivacco Val Provagna, 1123 m, in der Umgebung kein Wasser, man muß etwa weitere 120 Hm am Steig absteigen, hier eine gute Quelle.

Nun weiter auf dem Steig 969 erst recht steil hinunter, danach deutlich weniger steil das Valle di Provagna an der linken Uferseite eines rauschenden Wildbaches entlang. Einen kurzen Gegenanstieg im Wald hoch zu einer größeren Lichtung, Wegweiser, danach wieder bergab und zu einer Landstraße, welche östlich nach Barcis führt. Entweder bei Arcola an der Bushaltestelle warten oder die vier Kilometer zum Lago di Barcis an der Straße entlang wandern. In Barcis Ortsmitte gibt es ein kleines Hotel, 50 € pro Nacht oder einen weiteren Km in östlicher Richtung den Campingplatz San Francesco. Ende einer großartigen mehrtägigen Bergfahrt.


Eine Bilder Gallery zu dieser grandiosen Seen Bergtour

Die Casera del Pian - oberhalb des Lago di Val Galina gelegene Selbstversorger Hütte
Die Casera del Pian - oberhalb des Lago di Val Galina gelegene Selbstversorger Hütte
Aufstieg zum Col Mat
Aufstieg zum Col Mat
Der Lago di Val Galina
Der Lago di Val Galina
Grandioser Ausblick zum Col Nudo und dem gesamten Hochgebirgskamm
Grandioser Ausblick zum Col Nudo und dem gesamten Hochgebirgskamm
Auf dem Weg zum Passo di Valbona hoch
Auf dem Weg zum Passo di Valbona hoch
Am Passo di Valbona
Am Passo di Valbona
Großartiger Ausblick zum Crep Nudo
Großartiger Ausblick zum Crep Nudo
Das weite Hochtal hinunter zum Bivacco Gravuzza
Das weite Hochtal hinunter zum Bivacco Gravuzza
Freies Zelten in unmittelbarer Nähe des Bivacco Gravuzza
Freies Zelten in unmittelbarer Nähe des Bivacco Gravuzza
Die Notunterkunft, das Bivacco Gravuzza - nein Danke !
Die Notunterkunft, das Bivacco Gravuzza - nein Danke !
Am Beginn zum Aufstieg für das Bivacco Val Provagna und der Forcella Giaveit
Am Beginn zum Aufstieg für das Bivacco Val Provagna und der Forcella Giaveit
Die sichtbare Forcella Giaveit
Die sichtbare Forcella Giaveit
An der Forcella Giaveit - links hinten der Bildmitte der Lago di Barcis als erkennbares Etappenziel
An der Forcella Giaveit - links hinten der Bildmitte der Lago di Barcis als erkennbares Etappenziel
Das Bivacco Val Provagna
Das Bivacco Val Provagna
Das Valle di Provagna
Das Valle di Provagna
Am Abstieg vom Bivacco Provagna durch ein wildes Gebirgstal
Am Abstieg vom Bivacco Provagna durch ein wildes Gebirgstal