Bergtouren ab dem Rifugio Monte Sernio

Empfohlene Wanderkarte: TABACCO - Blatt 09

Api Carniche Carnia Centrae 1:25 000

 

Übergang zum Rifugio Grauzaria

Rifugio Grauzaria
Rifugio Grauzaria

Wegbeschreibung:

Steig 416 führt uns nach Osten zum Rifugio Grauzaria. Zuerst an der linken Seite eines Hochtals bergan, weiter auf steilen Kehren in Richtung Creta di Mezzodi, wo wir seinen Südfuß queren und weiter in eine Scharte aufsteigen.

Jenseits in vielen Serpentinen bergab zu einer Wegverzweigung: Hier Hinweis Steig 437 zum Rifugio Grauzaria. Nun fast eben hinüber zur Forca Gjaline und nach Südosten bergab zum Rifugio Grauzaria, 1250 m.

500 Hm. + 2 Std.

Gut bezeichnete Wege und Steige.

Mit etwas Klettern kann man zur Creta di Mezzodi, 1806 m aufsteigen, schöner Rundumblick und Aussichten zum Monte Sernio im Süden.

 

Das Val Aupa in Blickrichtung Norden
Das Val Aupa in Blickrichtung Norden

Weitere Bergtouren

Monte Sernio - 2187 m

 

Aussichtsreiche Bergtour mit leichten Kletterstellen über die Nordseite. Eine Gipfel - Überschreitung nach Süden, teilweise gesichert, ergibt eine grandiose Bergrunde.

800 Hm. 2:30 Std. zum Gipfel.

Monte Sernio,  2187 m
Monte Sernio, 2187 m

Zur Casera Forchiutta

Landschaftlich schöne und lange Wanderung in einer stillen Ecke der Friaulaner Berge.

 

850 Hm und 4:30 Std. gute markierte Bergsteige: 416, 437+ 435

 

Wegbeschreibung:

Auf Steig 416 in östlicher Richtung linkshaltend in ein Hochtal bergan. Unterhalb der Creta di Mezzodi geht es links einen steilen Berghang in Serpentinen berghoch bis zu einer Felswand bei 1736 m Höhe. Hier wendet sich der Steig nach rechts und wir besteigen auf einem schmalen Steig die Creta di Mezzodi,1806 m. Jenseits geht es in eine enge Schlucht mit einer schmalen Scharte und danach in vielen Serpentinen bergab zu den Ruinen der Casera del Mestri,1512 m.

Weiter auf Steig 437 zur Forca da la Gjaline östlich berghoch und nun weiter in nördlicher Richtung auf dem Wanderweg 435 bei mehrfachen Auf und Ab, der Alta Via Val de Incarojo, über die Forca Zouf di Fau und Forca Griffon zur Casera Forchiutta, 1408 m.

 

 

Casera Forchiutta
Casera Forchiutta
Am Bergsteig zum Rifugio Monte Sernio - die Südseite vom Monte Sernio
Am Bergsteig zum Rifugio Monte Sernio - die Südseite vom Monte Sernio
Schmale Bergpfade in der Friaulaner Bergwelt - Aufstieg zum Monte Sernio
Schmale Bergpfade in der Friaulaner Bergwelt - Aufstieg zum Monte Sernio

Übergang nach Dierico

Der hier beschriebene Übergang ist ein Teilstück der Via Alpina. In 1:40 Std. Abstieg erreicht man das Bergdorf Dierico auf einem guten Bergsteig - 437.

 

Wie zuvor, zu der Ruine der Casera del Mestri,1512 m. Kurz noch ein Stück des Weges bergab zu einer Wegkreuzung. Nun gehts es in nördlicher Richtung, Steig 437, bergab, wir erreichen den Rest von der Casera Tesseit, 1233 m, danach linkshaltend hinunter zu einem Bergbach und jenseits eben hinüber zur Casera Vintulins,1194 m. Weiter geht der Wanderweg in nordwestlicher Richtung steiler bergab, an mehreren Almen vorbei und tief hinunter nach Dioor,659 m. Eine Gebirgsstraße bringt uns anschließend hinüber nach Dierico.

Tief unten der Talkessel von Paularo
Tief unten der Talkessel von Paularo