Von Hütte zur Hütte - ab dem Rifugio Padova

Rifugio Tita Barba
Rifugio Tita Barba

Zum Rifugio Tita Barba:  Steig-Nr. 352 + 350,  2:15 Std. -  650 Hm. Leichte Wandertour, markiert und ausgeschildert, viel durch den Wald.  Südwärts eine Wiese hinauf, rechts in den Wald einen Steig entlang zu einer Unterstandshütte bergan. Runter zu einem Bach, über eine Holzbrücke und wieder einen Waldsteig bergauf. Über Wiesen zur Casera Vodorcia und weiter auf einem Karrenweg hinauf zum Rifugio Tita Barba.

Rifugio Pordenone
Rifugio Pordenone

Zum Rifugio Pordenone:  Steig-Nr. 346 + 342 + 353 über die Forcella Montanaia, 2333 m.  5:30 Std. - 1080 Hm.  Anspruchsvolle und lange Bergtour, markiert und ausgeschildert, letzte 300 Hm. zur Forcella viel Schutt und Geröll, Trittsicherheit notwendig. Grandiose Landschaftsbilder, eine der prachtvollsten Übergänge im ganzen Gebiet. Ausreichend Wasser zum Trinken mitnehmen.

Beschreibung: Vom Rifugio Padova linkshaltend den Steig 346 in Richtung Forcella Scodavacca aufsteigen. Nach 30 Min. Weggabelung: jetzt recht weiter auf Steig 342, das Val d Arade hinauf. Nach weiteren 45 Min. erneut eine Weggabelung. Jetzt direkt nach Süden einschwenken auf Steig 353. Überragende Rückblicke zur Cridola-Berggruppe. Nun anstrengend und zum Teil weglos einen immer steiler werdenden Pfad bergauf, ausreichend markiert. Ab etwa 2000m beginnt eine Geröll- und Schuttschlucht. Meist ist sie an der rechten Begrenzungsseite begehbar, teilweise kann man sich an den Wandfelsen mit Händen halten. Keine Steine ablassen! Beschwerlich, aber doch machbar steigt man die immer steiler werdende Schlucht bergauf. Oben an der Forcella Montanaia, 2333m angekommen begeistert der grandiose Ausblick nach Süden jeden Bergsteiger. Die Campanile di Val Montanaia. Jenseits der Scharte linkshaltend mäßig steil bergab in Richtung Forcella Cimoliana, auch dieser Besuch lohnt. Nun weiter hinab immer in Richtung Campanile, eine fast ebene Wiese entlang zum Bivacco Perugini. Nun wieder linkshaltend an der Campanile vorbei, bergab einen immer steiler werdenden Steig. Mal eine Wegtrasse, mal blockig mit Felsen, mal Schutt und Geröll, immer gut markiert tief hinunter. Bei 1350m etwa eine Weggabelung, jetzt links fast eben querend in den sichtbaren Wald, in Kehren hinunter zum Rifugio Pordenone.

Zum Rifugio Giaf:  Steig-Nr. 346 über die Forcella Scodavacca, 2043 m.  3:15 Std. -  760 Hm. Leichte Wandertour, markiert und ausgeschildert. Von der Hütte, Wegweiser, nach Osten abwechslungreich Steig 346 bergan, nach 2 Std. zur Forcella Scodavacca. Jenseits problemlos weiter östlich hinunter zum Rifugio Giaf, 1405 m.

Immer schöne Ausblicke am Weg
Immer schöne Ausblicke am Weg
Forcella Scodavacca
Forcella Scodavacca

Touren über Forcella + Passo