Aktuelles und neue Nachrichten

Hier stehen Meldungen, welche mir kurzfristig bekannt geworden sind !

18. September 2017

Mit dem Schließen der bewirteten Rifugio zum 24.September biete ich wieder die beliebten goldenen Herbst Wanderwochen in der Friaulaner Bergwelt an.

 

17. September 2017

Stellenangebot

Ab Ostern 2018 bis zum Oktober 2018 suche ich eine weibliche Mitarbeiterin für die Betreuung und Begleitung von Wandergruppen und für Fahrten im Begleitfahrzeug für Radtouristen. Eigene Ideen für die Weiterentwicklung von Reiseangeboten sind erwünscht.

Voraussetzung:

Sportlich fit und schwindelfrei, Grundkenntnisse in italienisch sprechen und englisch, Führerschein und unabhängig.

Das Bergwandern, Bergsteigen und Klettern werden vor Ort praxisnah vermittelt.

 

Für den genannten Zeitraum steht ein Zimmer in meinem Berghaus im Val Tramontina, Region Friaul, Italien, zur Verfügung.

Bezahlung und Honorar nach Vereinbarung und Zeitaufwand.

Aussicht:

Geplant und vorbereitet ist eine Vergrößerung mit Angeboten an Reisen in die Karpaten und mit Bergtouren in Südfrankreich und den Pyrenäen.

Wenn Interesse besteht an eine langfristige Mitarbeit, wäre auch ein zeitigerer Beginn möglich. Denkbar wäre auch eine gleichberechtigte Partnerschaft.

 

Bewerbungen ausschließlich per E-mail:

Camillo@dolomiten-friaul.de

 

August 2017

Dolomiten Höhenweg 6 - Der Bergsteig von der Campanile di Val Montanaia, CAI 353, hinunter zum Rifugio Pordenone wurde wieder gut gerichtet und ist einfach begehbar.

Die ausgelassene Bergroute zum Bivacco Gervasutti, Sentiero Marini, ist für sehr gute Geher machbar. Eine Stelle wird jetzt etwa 70 Hm. tiefer überwunden, eine andere Stelle weit oben an der Wandkante, sehr schmale Tritte. Zu zweit sind alle schwierigen Abschnitte mit einem 20 mtr. langen Halbseil, 2 Schlingen und Karabinern gut zum sichern. Statt bisher mit 4 Stunden solltet ihr mit 5,5 Std. für den Aufstieg rechnen. Das Bivacco Gervasutti ist wieder ordentlich benützbar, aber kein Wasser in der Umgebung. Der Weiterweg zur Casera Laghet de sora ist nicht mehr begehbar. Ihr müßt nun einen begrünten Berghang 40 m höher steigen und zur Forcella Spe hinüber queren. Auch hier sind aber bereits sehr kurze Wegstellen abgerutscht und mit viel Vorsicht kommt ihr hier durch.

 

Sentiero Olivato - Steiganlage CAI 325

Die gesicherte Route ist wieder gut begehbar. Mit neu angebrachten Stahlseilen sind alle problematischen Stellen gesichert worden. Alle Schluchten werden ganz oben an der Wandkante durchwandert. Leider ist die Wegführung in den neuesten Wanderkarten von TABACCO teilweise falsch eingezeichnet worden, eine große Schlucht wurde total vergessen und die Wegkreuzung mit dem Steig CAI 340 - Talaufstieg - nicht beachtet. Achtung: am Ende des Sentiero Olivato - wer von Nord nach Süd wandert - bei Beginn eines Bergwaldes, kommt der Aufstiegssteig zum Bivacco Vaccari scharf links gehend gerade steil bergan, mit viel Latschkiefer.

 

Forcella Segnata - Steig CAI 357

Wer von dem Rifugio Padova über die Forcella Segnata zur Campanile steigt und weiter zum Rifugio Pordenone möchte, beachte die mehreren Abbrüche im Bereich der Segnata. Ihr kommt mit Vorsicht und etwas Können ganz gut durch, auch bitte unbedingt auf Steinschlag ausgelöst durch andere Bergsteiger achten. Zeitmehraufwand etwa 30 Minuten.

 

Forcella Tacca del Cridola - Steig 344

Dieser Aufstieg mit einer Überschreitung geht eigentlich sicher nur noch von Nord - Bivacco Vaccari - nach Süden - Forcella Scodavacca. Auf den letzten 100 Hm. vom Bivacco kommend sind alle Steigtrassen weg, sehr feinsplittriger Schutt ohne Halt. Im Aufstieg könnt ihr euch ganz links halten, an den Felswänden bergan steigen und größte Vorsicht auf Steinschlag durch vorausgehende Bergsteiger. Im Aufstieg müßt ihr mit 45 Minuten mehr Zeit rechnen als geplant - angegeben. Landschaftlich großartig wild bleibt diese Route allemal und eine Herausforderung. Der weitere Aufstieg zum Gipfel der Cridola ist spärlich markiert, aber für erfahrene Tourengeher machbar.

 

Juni 2017

Der Bergsommer hat in den Friaulaner Dolomiten mit einer ersten langen Schönwetterphase begonnen. Ich war viel auf Tour und stellte viele Veränderungen im Gebiet fest.

Das Wichtigste:

Durch immer wieder kehrende Starkregenfälle nimmt die Erosion weiterhin zu. Dadurch bedingt werden viele ausgesetzte steile Bergpfade immer schwieriger zu begehen. Mal ist der Steig einfach nur weg, mal liegen die Fixseile 2 mtr. höher, als wir Bergwanderer an dieser Stelle nun vorbei kommen, wiederum gibt es Geröllrinnen, welche nun nicht mehr begehbar sind. Letzt hat es so stark geregnet, das der Steig durch die Vajontschlucht selbst mit kniehohen Durchwaten nicht mehr begehbar war. Teilweise ist nun der links am Wildbach gelegene Steig nicht mehr da, nur sehr steile fast glatte Felsplatten begrenzen jetzt den Wildfluss.

Das Bivacco Gervasutti ist in einem erbärmlichen Zustand und nur noch als wirkliches Notlager nutzbar. Die Ursache für diese Vernachlässigung dürfte an der Unbegehbarkeit des Steiges von dem Rifugio Pordenone hoch zu diesem Bivacco liegen. Auch der Bergsteig von der Pordenone zur Campanile ist in einem sehr schlechten Zustand, von einem Wanderweg kann hier nicht mehr geredet werden.

 

Meine Empfehlung:

trotz aller Erosionen in diesem Teil der Dolomiten läßt es sich hervorragend landschaftlich einsame und wilde Bergtouren unternehmen. Ihr solltet bei solchen Wegstellen einfach kurz inne halten, überlegen, wie läßt sich sowas umgehen und gefahrlos weiter kommen. Wenn ihr zu zweit oder mehr seit, habt ein 30 mtr. Halbseil - 9 mm dabei - damit könnt ihr solche Stellen fix sichern, auch mal problemlos auf - oder absteigen und auch im Steilschutt eine Querung begehen.

 

9.November 2016

Eine aktuelle neu bearbeitete Beschreibung des Dolomiten Höhenweges 3 steht ab sofort Euch online zur Verfügung.

 

Das Val Tramontina in der Friaulaner Bergwelt mit dem Lago Redona
Das Val Tramontina in der Friaulaner Bergwelt mit dem Lago Redona

23.Oktober 2016 - Dolomiten Höhenwege 4 und 5

Die Beschreibung und Bebilderung dieser beiden Fernwanderwege habe ich komplett neu überarbeitet. Alle mir bis heute bekannten Informationen sind inhaltlich erfasst. Zusätzlich habe ich die Besteigung des Monte Antelao beschrieben. Wegeänderungen in den Sextener Dolomiten nach Informationen befreundeter italienischer Gebietskenner sind auch beschrieben. Nun denke ich, das in der Zukunft mehr Fernwanderer auch diese großartigen Dolomiten Höhenwege 4 und Dolomiten Höhenweg 5 begehen und ihre rauhe Schönheit kennen lernen.

 

Auf Wunsch kann ich diese Touren organisieren und begleiten, ab 3 Personen bis

max. 7 Bergwanderer ist das problemlos möglich. Meldet Euch per E-Mail an mich:

Camillo@dolomiten-friaul.de

 

 

16.Oktober 2016 - neuerbaute Casera Feron

Casera Feron
Casera Feron

War am 16. Oktober bei dieser neuerbauten Casera Feron. Nobel erstellt, dafür auch noch eine Gebirgsstraße in den Hang gepresst und verschlossen. Den Schlüssel gibt es gegen Kaution bei der Parkverwaltung Cimolais. Welch ideale Lösung für den Dolomiten Höhenwanderer auf dem 6 er Weg. Kommt er doch von Erto zu dieser nun verschlossenen Selbstversorger Hütte !

Das Trekking Leichtzelt ist wieder gefragt.

 

4.Oktober 2016 - neues Bivacco Forcella dell´Asta erkundet

Habe am 4. Oktober das neue Bivacco Forcella dell`Asta an der Südseite des Monte Ressetum gelegen, erkundet und nun beschrieben. Dazu eine abenteuerliche Rundtour in einsamster, herrlicher Landschaft.

 

31. August  2016 - CAI Sentiero 802

Der Verbindungssteig CAI 802 zwischen der Casera Malga Pezzeit di Sotto und der Forca Sopareit im Monte Valcalda Gebiet östlich vom Passo Monte Rest gelegen ist endgültig ausgelassen und gesperrt worden.

Damit ist eine Umrundung des Monte Valcalda nicht mehr möglich.

Alle vorhandene Farbmarkierungen wurden beseitigt oder grau übermalt.

 

24. August  2016 - Dolomiten Höhenweg 6

Bivacco Greselin
Bivacco Greselin
Forcella Duranno
Forcella Duranno

Wie mir Martin Widmann aus Birmingham mitteilte, ist die Bergsteig Verbindung CAI 358 des Dolomiten Höhenweg 6 zwischen dem Bivacco Greselin und der Forcella Duranno im Bereich der Forcella dei Frati nicht mehr begehbar und wurde gesperrt.  Leider gibt es nur Hinweise am Bivacco Greselin, von allen anderen Zugangsmöglichkeiten, wie der Casera Lodina, keinerlei Hinweise. Ob und wann dieser Steig CAI 358 wieder gerichtet und begehbar wird, ist nicht bekannt.

 

Aus meiner Erfahrung aber weiß ich, es wird dauern, oder auch dieser Steig wird ausgelassen und der Natur wieder überlassen. Werde mir bei Gelegentheit - Herbst 2016 - selbst ein Bild davon machen und mal sehen, welche alternativen Wegführungen möglichen wären.

Danke an Martin Widmann für diese wichtige Information.

 

14. April  2016 - Dolomiten Höhenweg 6

Der Sentiero A.Martini, Steig 352, zwischen dem Rifugio Pordenone und dem Bivacco Gervasutti ist wieder mit Einschränkungen begehbar. Teilweise etwas gesichert, teilweise neue Wegtrassen könnt ihr diesen Abschnitt des Dolomiten Höhenweges 6 ausgesetzt und recht schwierig begehen. Nichts für Anfänger !  Zeitbedarf jetzt 5 Stunden und bitte nicht bei starken Regen begehen - Steinschlag und Geröllwanderungen sind sehr wahrscheinlich.